Fussball

Besiktas zum 15. Mal türkischer Meister

Besiktas Istanbul hat in der türkischen Meisterschaft vorzeitig die erfolgreiche Titelverteidigung geschafft. Die Schwarz-Weißen siegten am Sonntag in der vorletzten Runde bei Gaziantepspor mit 4:0 und sicherten sich den 15. Meistertitel.

Der ehemalige österreichische Teamspieler Veli Kavlak kam in dieser Saison aus Verletzungsgründen nicht zum Einsatz. Besiktas hat vor der Schlussrunde vier Punkten Vorsprung auf Istanbul Basaksehir. Mit Fenerbahce und Galatasaray folgen zwei weitere Clubs aus Istanbul auf den Rängen drei und vier.

Mehr dazu in sport.ORF.at/fussball

Celta Vigo verpflichtet Unzue als Coach

Juan Carlos Unzue wird Nachfolger des Argentiniers Eduardo Berizzo als Cheftrainer beim spanischen Fußball-Erstligisten Celta Vigo. Wie der Halbfinalist der UEFA Europa League am Sonntagabend mitteilte, erhält der 50-Jährige einen Zweijahresvertrag.

Der frühere Tormann arbeitete schon einmal 2013/14 als Trainerassistent unter Luis Enrique bei Celta. Zuletzt war er als Enriques Assistent beim FC Barcelona tätig.

St. Petersburg trennt sich von Trainer Lucescu

Mircea Lucescu muss nach nur einem Jahr Zenit St. Petersburg wieder verlassen. Der vierfache russische Meister gab am Sonntag die Trennung vom 71-jährigen Rumänen bekannt, nachdem Zenit mit einem dritten Rang in der Meisterschaft einen Platz in der UEFA Champions League verpasst hatte. Lucescus Vertrag wäre noch ein Jahr gelaufen.

Trainer Mircea Lucescu

Reuters/Eric Vidal

Der Rumäne war von 2004 bis 2016 Trainer von Schachtjor Donezk und hat mit dem ukrainischen Verein in dieser Zeit 22 Titel gewonnen, darunter achtmal die Meisterschaft und den UEFA-Cup.

„Chicharito“ neuer mexikanischer Rekordtorschütze

Javier Hernandez, besser bekannt unter seinem Spitznamen „Chicarito“ ist seit Samstag alleiniger Rekordtorschütze Mexikos. Der Stürmer erzielte bei der 1:2-Niederlage der Mexikaner in einem Testspiel in Los Angeles gegen Kroatien den Ehrentreffer für „El Tri“ und überholte mit seinem insgesamt 47. Tor Jared Borgetti.

Javier Hernandez

APA/AP/Mark J. Terrill

Duje Cop (36.) und Fran Tudor (37.) sorgten mit einem Doppelschlag für die Entscheidung zugunsten der Kroaten, in der 86. Minute gelang Hernandez der späte Anschlusstreffer.

Paris SG gewinnt dank Eigentor französischen Cup

Paris Saint-Germain hat zum elften Mal den französischen Fußballcup gewonnen und ist nun alleiniger Rekordhalter vor Olympique Marseille. PSG besiegte am Samstag im Finale Angers dank eines Eigentors von Issa Cissokho in der 91. Minute mit 1:0.

PSG-Spieler jubeln

APA/AFP/Jean-Francois Monier

Vor 78.000 Zuschauern im Stade de France hatte Angers davor die zahlreichen Angriffe der Pariser erfolgreich abgewehrt und lange vom ersten Titel in der Vereinsgeschichte träumen können. Paris SG hatte in dieser Saison schon den Ligacup gewonnen, war in der Meisterschaft aber hinter Monaco nur Zweiter geworden.

Volleyball

Erste Liga

Golf

Noren holt Wentworth-Titel - Wiesberger 30.

Der Schwede Alexander Noren hat sich im Wentworth Club mit einer fulminanten 62er-Platzrekordrunde seinen bisher wichtigsten Titel gesichert. Der Weltranglisten-13. beendete das Sieben-Millionen-Turnier am Sitz der Europatour mit 277 Schlägen vor Francesco Molinari. Der Italiener hatte zwei Schläge Rückstand auf Noren, der am Schlusstag sechs Schläge besser als er gespielt hatte.

Der schwedische Golfer Alex Noren küsst den Siegerpokal von Wentworth

AP/PA/Nigel French

Bernd Wiesberger büßte mit einer Par-Runde von 72 Schlägen neun Ränge ein und beendete das hochkarätig besetzte Turnier auf dem geteilten 30. Rang. „Vor den Lyoness Open in zwei Wochen wartet noch eine Menge Arbeit“, twitterte Wiesberger nach seinem mittelmäßigen Abschneiden in England.

Leichtathletik

Dreisprung-Star Taylor mit drittbester Weite aller Zeiten

Der US-Amerikaner Christian Taylor hat am Samstag (Ortszeit) beim Leichtathletik-Meeting der Diamond League in Eugene (USA) mit der drittbesten Leistung im Dreisprung aller Zeiten aufhorchen lassen. Der Partner der ÖLV-Hürdensprinterin Beate Schrott und zweifache Olympiasieger kam mit 18,11 Metern bis auf zehn Zentimeter an seine Bestmarke von der WM 2015 heran.

Christian Taylor

APA/AP/The Register-Guard/Brian Davies

Der Weltrekord (18,29 m von Jonathan Edwards 1995) sei sein einziges noch verbliebenes Ziel, erklärte Taylor. „Ich bin in der ewigen Liste nur die Nummer zwei, an die erinnert sich niemand“, sagte der zweifache Weltmeister. Sein Landsmann Will Claye wurde mit 18,05 Metern Zweiter.

Für eine weitere von insgesamt sieben Jahresweltbestleistungen des Tages sorgte Mo Farah in 13:00,70 Minuten. Der 34-jährige Brite, der zweimal das Olympiadouble über 5.000 und 10.000 m geschafft hat, bekräftigte, dass er sich nach dieser Saison auf den Marathon konzentrieren wird. Bei den Sommerspielen in Tokio werde er 2020 aber sicher nicht am Start sein, sagte Farah, der mehr Zeit mit seiner Familie verbringen will.

Tennis

Ofner verliert sein erstes Challenger-Finale

Der Steirer Sebastian Ofner hat sein erstes Finale bei einem Tennis-Challenger-Turnier verloren. Der 21-Jährige musste sich am Sonntag im Endspiel in Mestre dem als Nummer zwei gesetzten Portugiesen Joao Domingues mit 6:7 (4/7) 4:6 geschlagen geben.

Ofner dürfte sich in der Weltrangliste am Montag dennoch auf einen Platz zwischen 220 und 230 verbessern. Das bedeutet für den Staatsmeister von 2016 ein neues Karrierehoch.

Tischtennis

Gutes Los für Liu Jia bei WM in Düsseldorf

Österreichs Damen-Aushängeschild Liu Jia hat sich bei den Tischtennis-Weltmeisterschaften in Düsseldorf ein gutes Los beschert. Die Nummer zwölf der Setzliste zog sich bei der Auslosungszeremonie am Sonntag selbst in die untere Rasterhälfte und bekäme es nach einem geplanten Auftakterfolg gegen eine Qualifikantin in weiterer Folge mit einem rumänischen Doppelpack zu tun.

In Runde zwei träfe sie auf Bernadette Szocs, in der Runde der besten 32 vermutlich auf deren Teamkollegin Daniela Monteiro-Dodean. Sofia Polcanovas (Nummer 31 der Setzliste) bekäme es wiederum in der zweiten Runde vermutlich mit ihrer Doppel-Partnerin und Froschberg-Kollegin Zhang Mo aus Kanada zu tun.

Hammerlos für Gardos

Ein hartes Los erwischte bei den Herren Robert Gardos. Bei einem Auftakterfolg wartet bereits in Runde zwei der zweifache Einzelweltmeister Zhang Jike aus China, die Nummer vier des Turniers. Voraussichtlicher Zweitrundengegner von Stefan Fegerl und Chen Weixing wären Bojan Tokic (SLO) bzw. Tiago Apolonia (POR). Beide müssen aber zunächst die Hürde eines Qualifikanten nehmen.

Daniel Habesohn steht als Nummer 79 der Entry-List ebenfalls fix im Hauptfeld, trifft dort aber gleich auf einen gesetzten Spieler. Die erste Hauptrunde in den Einzel-Bewerben steht erst am Mittwoch auf dem Spielplan.

Triathlon

Pferdesport

Radsport

Rudern

Pühringer als EM-Zehnte beste Österreicherin

Birgit Pühringer hat die Ruder-EM in Racice (CZE) im Frauen-Einer nach dem vierten Rang im B-Finale als Zehnte abgeschlossen.

In den Leichtgewichtsklassen landeten die am Sonntag ebenfalls im Einer-B-Finale angetretenen Paul Sieber und Debütantin Anja Manoutschehri jeweils auf dem elften Gesamtrang. „Die ersten tausend Meter waren echt gut, aber danach waren die Beine leer“, sagte Sieber.

Florian Berg und Markus Lemp gewannen im Leichtgewichts-Doppelzweier das D-Finale und landeten damit an der 19. Stelle.

Kanu

Schwarz und Lehaci im Einer-Weltcup in C-Finale

Österreichs Flachwasser-Kanutinnenen haben beim Weltcup in Szeged im Kajak-Einer nur die C-Finale um die Plätze 19 bis 27 erreicht. Viktoria Schwarz landete am Sonntag über 200 m als Vierte auf dem 22. Gesamtrang, im B-Finale wäre sie mit ihrer Zeit (41,589) Siebente geworden. Ana Roxana Lehaci kam am Vortag über 500 m auf den insgesamt 26. Platz, war aber schneller als die Gesamt-17. im B-Finale.

Skispringen

FIS führt WM-Teambewerb für Damen ein

Der Internationale Skiverband (FIS) hat bei seiner Kalender-Konferenz in Portoroz die Einführung eines WM-Teambewerbes für die Skisprung-Damen beschlossen. Dieser wird erstmalig bei den Titelkämpfen 2019 in Seefeld über die Bühne gehen. Im Weltcup wird es in der kommenden Saison in Hinterzarten und Zao erstmals Damen-Teamwettkämpfe geben.

Ab dem kommenden Winter soll es bei Damen und Herren im Weltcup die vorqualifizierten Athleten aus den Top Ten der Gesamtwertung nicht mehr geben. Diese Änderung soll aber erst im Sommer-Grand-Prix getestet werden, ehe sie im Herbst endgültig beschlossen wird, teilte die FIS am Sonntag mit.

Segeln

Oracle gewinnt Auftakt bei America’s-Cup-Qualifikation

Das Oracle Team USA hat am ersten Tag der Qualifikation für den 35. America’s Cup zwei Wettkampfsiege vor Bermudas Hauptstadt Hamilton gefeiert. Der Titelverteidiger und Favorit setzte sich gegen Frankreich (Groupama Team) und Neuseeland (Emirates Team) durch.

Oracle Team USA

APA/AFP/Lloyd Images/Mark Lloyd

Die USA und Großbritannien (Land Rover BAR) führen nun mit jeweils drei Punkten die Tabelle an. Die Briten hatten gegen Schweden (Artemis Racing) gewonnen und gegen Japan (SoftBank Team) verloren, wegen vorausgegangener Regatten aber zwei Bonuspunkte in die Qualifikation mitgenommen.

Großbritannien kollidiert mit Japan

Die Jacht von Skipper Sir Ben Ainslie kollidierte vor dem Start seiner zweiten Wettfahrt mit dem Boot der Japaner. Großbritannien bekam dafür eine Strafe und verlor um 48 Sekunden gegen das SoftBank-Team. Je einen Punkt haben Schweden, Neuseeland und Japan. Frankreich ist nach zwei Niederlagen noch punktelos.

Erstmals darf auch der Titelverteidiger im Louis-Vuitton-Cup mitsegeln, er ist aber schon fix für das Finale gesetzt. Die besten vier Herausforderer ziehen in die nächste Runde ein, die am 4. Juni beginnt. Die Halbfinal-Sieger kämpfen dann ab 10. Juni um das Recht, das US-Team im „Best of seven“-Duell um die älteste Sporttrophäe der Welt ab 17. Juni herausfordern zu dürfen.