Motorrad

Brite Hegarty stirbt bei Rennen in Macao

Motorradpilot Daniel Hegarty ist nach einem schweren Unfall beim Grand Prix von Macao gestorben. Der 31-jährige Brite sei seinen Verletzungen im Krankenwagen erlegen, teilten der Motorsportweltverband und die Rennorganisatoren am Samstag mit. Hegarty war mit seiner Honda in der sechsten Runde in der Fisherman’s Kurve schwer gestürzt. Der enge Stadtkurs in Macao gilt als besonders gefährlich, ist bei vielen Fahrern aber wegen dieser Herausforderung dennoch beliebt.

Zu den Ursachen von Hegartys Unfall und seinen Verletzungen gab es zunächst keine Angaben. Unverständnis lösten die Veranstalter aus, als sie trotz des Unfalls die sichtlich betroffenen Fahrer zur Siegerehrung baten. Hegarty hatte als 17-Jähriger eine Profikarriere im Motorradsport begonnen. Zuletzt nahm er an den besonders riskanten Straßenrennen teil, zu denen auch der Klassiker in Macao gehört. Trotz mehrerer Stürze und Verletzungen war er immer wieder in den Sport zurückgekehrt.

Vor fünf Jahren war an gleicher Stelle der portugiesische Superbike-Fahrer Luis Carreira tödlich verunglückt. Im November 2005 starb der frühere Langstrecken-Weltmeister Bruno Bonhuil in Macao nach einem Sturz mit seiner Suzuki. Der Grand Prix von Macao wird seit 1954 ausgetragen, die Motorräder sind allerdings erst seit 1967 dabei. Jedes Jahr reisen Hunderte von Fahrern ins Spielerparadies vor den Toren Hongkongs, um an den Rennen in verschiedenen Klassen teilzunehmen.

Bob

Hengster Zehnte im Weltcup in Park City

Acht Tage nach ihrem schweren Sturz in Lake Placid hat Christina Hengster am Freitag beim Bob-Weltcup in Park City mit Anschieberin Sanne Monique Dekker den zehnten Platz belegt. Der Sieg ging an Weltcup-Titelverteidigerin Jamie Greubel Poser aus den USA vor der kanadischen Olympiasiegerin Kaillie Humphries und ihrer Landsfrau Elana Meyers Taylor.

Im ersten Viererbob-Rennen dieser Saison kam Benjamin Maier auf der Olympiabahn von 2002 mit seiner Crew an die 15. Stelle, auf den deutschen Sieger Nico Walther hatte das österreichische Team in dem sehr knappen Rennen 0,43 Sekunden Rückstand. Walther gewann vor einer Woche auch das erste von zwei Zweier-Rennen des Olympiawinters.

Mehr dazu in Rodeln, Bob und Skeleton

Rallye

Neuville neuer Führender im WM-Lauf in Australien

Thierry Neuville und sein Beifahrer Nicolas Gilsoul haben im Hyundai i20 die Führung bei der WM-Rallye in Australien im Raum Coffs Harbour übernommen. Die Belgier weisen nach zwei Etappen 20,1 Sekunden Vorsprung auf die Finnen Jari-Matti Latvala/Miikka Anttila (Toyota Yaris) und 40,6 auf die Esten Ott Tänak/Martin Järveoja (Ford Fiesta) auf.

Der nach Tag eins vorangelegene Norweger Andreas Mikkelsen schied im Hyundai nach einer Panne aus. Der französische Weltmeister Sebastien Ogier (Ford Fiesta) arbeitete sich auf Platz sechs nach vor (+1:48,2 Min.). 16 Sonderprüfungen sind gefahren, fünf stehen am Sonntag noch auf dem Programm.

Tennis

Murray und Coach Lendl wieder getrennt

Der britische Tennisstar Andy Murray und sein Trainer Ivan Lendl gehen wieder getrennte Wege. „Ich danke Ivan für seine Hilfe und seinen Rat während all der Jahre. Wir feierten als Team große Erfolge und lernten viel voneinander“, schrieb der 30-jährige Murray auf seiner Website. Man habe sich „einvernehmlich“ getrennt. Die beiden ehemaligen Weltranglistenersten hatten seit Juni 2016 zusammengearbeitet.

Zuvor hatte Lendl den derzeit verletzten Murray auch schon zwischen 2011 und 2014 gecoacht. Murray will im Jänner in Brisbane nach seinen Hüftproblemen sein Comeback auf der ATP-Tour geben. Im Ranking ist der schottische ATP-Finals-Sieger von 2016 auf Position 16 abgerutscht. „Ich wünsche mir, dass Andy wieder vorankommt, wir hatten gute Resultate und viel Spaß“, reagierte Lendl auf die Trennung. Der 57-Jährige hatte als Aktiver von 1984 bis 1990 acht Grand-Slam-Titel gewonnen.

Dimitrow bei ATP-Finals ungeschlagen im Semifinale

Grigor Dimitrow hat am Freitagabend bei den ATP-Finals in London im Eilzugstempo auch sein drittes Spiel in der Gruppe „Pete Sampras“ gewonnen. Der als Nummer sechs gesetzte Bulgare fertigte Pablo Carreno Busta (ESP) in exakt 60 Minuten mit 6:1 6:1 ab und steht wie Roger Federer im anderen Pool vor dem Semifinale mit weißer Weste da.

Dimitrow hat auf dem Weg ins Halbfinale, in dem er am Samstag auf den Bezwinger von Alexander Zverev, Jack Sock (USA/8), trifft, nur einen Satz abgegeben. Den Satzgewinn hatte am Montag Dominic Thiem geschafft.

Sollte sich Dimitrow gegen Sock durchsetzen und ins Finale einziehen, rückt er in der ATP-Weltrangliste auf Platz drei vor. Eine weitere Verbesserung wäre auch bei einem Finalsieg nicht möglich: Sowohl Rafael Nadal als auch Federer liegen weit voran.

Mehr dazu in ATP World Tour Finals in London

Eishockey

Grabner und Rangers verlieren erneut

Die New York Rangers haben am Freitag (Ortszeit) in der National Hockey League (NHL) ihre zweite Niederlage in Folge kassiert. Michael Grabner und Co. unterlagen den Columbus Blue Jackets auswärts mit 0:2. Columbus-Goalie Sergei Bobrowskij hatte mit 36 Paraden großen Anteil am Heimsieg in der Nationwide Arena, behielt dabei auch bei vier Abschlüssen von Grabner die Oberhand.

Der Kärntner ging zum zweiten Mal hintereinander leer aus, hält also weiter bei acht Saisontoren. Für Columbus war es der dritte Sieg in der Liga en suite. Für die Rangers geht es am Sonntag mit einem Heimspiel gegen die Ottawa Senators weiter.

Mehr dazu in National Hockey League

Darts

Suljovic im Grand-Slam-Viertelfinale out

Für Mensur Suljovic ist im Viertelfinale des Grand Slam of Darts Endstation gewesen. Der 45-jährige Wiener unterlag dem ein Jahr älteren Schotten Gary Anderson am Freitagabend in der Civic Hall in Wolverhampton in einem Krimi mit 12:16. Suljovic kann trotzdem zufrieden sein, war er doch zuvor beim Grand-Slam-Event nie über die Gruppenphase hinausgekommen.

Nach Siegen über Mark McGeeney (5:2), Michael Smith (5:4), James Wilson (5:4) und im Achtelfinale Berry van Peer (10:2) musste sich „The Gentle“ gegen den Weltmeister von 2015 und 2016 geschlagen geben. Nachdem Anderson ein Break zum 3:2 gelungen war, lief Suljovic ständig einem Rückstand hinterher.

Anderson zog zwischenzeitlich auf 5:9 davon, doch Suljovic bewies Kampfgeist und verkürzte auf 8:9. Der Ausgleich wollte aber nicht gelingen, da der Wiener einige Chancen nicht nutzen konnte. Am Ende verwertete Anderson seinen sechsten Matchdart mit einem erfolgreichen Wurf auf die Doppel-Vier.

Siegesserie gegen Anderson endet

Für Österreichs Aushängeschild war es die erste Niederlage gegen den Schotten nach drei Siegen im direkten Duell in Folge. Suljovic hatte „The Flying Scotsman“ etwa im Finale der Champions League Mitte September mit 11:9 besiegt, wo er sich seinen bisher einzigen Major-Titel der Professional Darts Corporation (PDC) geholt hatte.

Suljovic kassierte beim einzigen Turnier im Jahresverlauf, an dem Spieler der beiden Verbände PDC und BDO teilnehmen, inklusive des Gruppensiegerbonus 21.000 Pfund (rund 23.500 Euro) an Preisgeld. Davor hatte Peter Wright, der nun auf Anderson trifft, mit einem 16:10 gegen Glen Durrant den Aufstieg ins Halbfinale geschafft.

Curling

Ski alpin

Positive Schneekontrolle in Beaver Creek

Die Weltcup-Rennen der Herren in Beaver Creek (1. bis 3. Dezember) sind gesichert. Die vom Weltverband (FIS) durchgeführte Schneekontrolle am Freitag verlief positiv. Noch vor einer Woche hatte es nicht so gut für die US-Rennen ausgesehen.

Es finden ein Super-G, eine Abfahrt und ein Riesentorlauf statt. Zuvor gab es schon grünes Licht für die Rennen der Damen und Herren in Lake Louise (Kanada) sowie der Damen in Killington (USA).

Fussball

Coleman tritt als Wales-Teamchef zurück

Chris Coleman ist als Teamchef der walisischen Nationalmannschaft zurückgetreten. Das gab der Verband am Freitagabend bekannt. Coleman hat mit Wales bei der EM 2016 in Frankreich überraschend das Halbfinale erreicht, ist aber in der Qualifikation für die WM 2018 in Russland in der Österreich-Gruppe gescheitert.

Laut britischen Medien soll der 47-Jährige nun Trainer beim englischen Zweitligisten Sunderland werden.

Ibrahimovic bei Manchester United vor Comeback

Zlatan Ibrahimovic steht bei Manchester United vor einem Comeback. Der Schwede stehe im Kader für das Ligaspiel des Premier-League-Zweiten gegen Newcastle, verriet Trainer Jose Mourinho am Freitag. Der 36-jährige Ibrahimovic hatte Ende April einen Kreuzbandriss erlitten, aber im August erneut für eine weitere Saison bei den „Red Devils“ unterschrieben.

„Letzte Saison haben wir jede Minute mit Zlatan gespielt. Wir haben gelernt, es ohne ihn zu tun. Aber natürlich heißen wir ihn wieder willkommen, er ist eine unglaubliche Persönlichkeit“, sagte Mourinho. 28 Tore hatte Ibrahimovic in der vergangenen Saison erzielt. Für 90 Minuten sei der Angreifer freilich noch nicht fit, so Mourinho.

Zählen kann der Portugiese auch wieder auf Paul Pogba, nachdem der Franzose wegen einer Oberschenkelverletzung seit September nicht mehr im Einsatz war. Bleibt ManUnited am Samstag gegen Newcastle ungeschlagen, hat Englands Rekordmeister im Old Trafford seit 38 Spielen nicht mehr verloren. Das würde eine neue Bestmarke bedeuten.

Liverpool-Coach Klopp fit für Samstag-Spiel

Liverpool-Trainer Jürgen Klopp wird im Premier-League-Heimspiel gegen Southampton am Samstag wieder auf der Betreuerbank der „Reds“ Platz nehmen. „Mir geht es wirklich gut“, sagte der Deutsche am Freitag im Rahmen einer Pressekonferenz.

Klopp hatte sich wegen gesundheitlicher Beschwerden am Mittwoch sicherheitshalber in ein Krankenhaus begeben. „Ich bin jetzt 50, deshalb sollte ich mich vielleicht daran gewöhnen“, scherzte Klopp. Er sei nicht krank, das seien „gute Nachrichten“.

Bundesliga

Stand bei LASK - Rapid ab 16.00 Uhr

Der Aufsteiger und Tabellenvierte LASK empfängt am Samstag zum Auftakt der 15. Runde der tipico-Bundesliga den SK Rapid. Ab 18.30 Uhr stehen dann die Partien Austria - Admira, Mattersburg - Altach und St. Pölten - WAC auf dem Programm. Am Sonntag (16.30 Uhr, live in ORF eins) folgt das Spitzenspiel zwischen dem zweitplatzierten Titelverteidiger Red Bull Salzburg und Tabellenführer Sturm Graz.

Mehr dazu in sport.ORF.at/fußball

Eisschnelllauf

Skeleton

Park-City-Weltcup der Damen auf Samstag verlegt

Das für Freitag geplante Skeleton-Weltcup-Rennen der Damen in Park City ist wegen starken Schneefalls abgesagt und um einen Tag verschoben werden. Es soll nun am Samstag (18.30 Uhr MEZ) nachgeholt werden.

Den Auftaktbewerb vor einer Woche in Lake Placid gewann Janine Flock. Trotz des Sieges beim Saisonstart zeigte sich die Tirolerin vorsichtig: „Die Karten werden neu gemischt. Die Mädels sind brutal stark drauf. Meine Basis stimmt, jetzt geht es um das Feintuning.“

Handball

Margareten verpasst Sprung an HLA-Tabellenspitze

Die Fivers Margareten haben es verpasst, sich die Tabellenführung in der Spusu Handball Liga Austria (HLA) zurückzuholen. Die Wiener unterlagen am Freitag in der zwölften Runde bei Krems mit 28:33 (11:18) und sind nach wie vor punktegleich mit Hard Zweiter.

SG Westwien besiegte HC Bruck mit 34:26 (17:13) und rangiert vier Zähler hinter dem Topduo auf Platz drei, Krems hat ebenfalls 16 Zähler und ist Vierter.

Mehr dazu in Österreichische Handball-Ligen