Gegen Georgien um Klassenerhalt

Österreichs Tennis-Damen haben am Freitag auch ihr drittes Fed-Cup-Spiel verloren. Die nicht in Bestbesetzung angetretene ÖTV-Auswahl stand in Tallinn gegen Lettland erwartungsgemäß auf verlorenem Posten und unterlag mit 0:3. Barbara Haas und Co. beendeten die Gruppe D damit auf dem letzten Platz und müssen nun am Samstag gegen Georgien um den Klassenerhalt in der Gruppe 1 der Europa/Afrika-Zone kämpfen.

ÖTV-Coach Jürgen Waber hatte Haas und Julia Grabher für die Partie am Samstag geschont. Pia König machte beim 0:6 1:6 gegen Anastasija Sevastova nur ein Game. Melanie Klaffner gewann beim 6:2 0:6 3:6 gegen die Weltranglistensechste Jelena Ostapenko zumindest einen Satz. Den holten die beiden auch im Doppel bei der 6:2 2:6 3:6-Niederlage gegen Diana Marcinkevica/Daniela Vismane.

Zuvor hatte das ÖTV-Team gegen Polen und die Türkei jeweils mit 1:2 verloren. Für Georgien gab sich Waber vorsichtig optimistisch. „Ich erwarte zwei ausgeglichene Singles, in denen wir leicht zu favorisieren sind. Im Doppel haben wir im Vorjahr überraschend gewonnen. Ich hoffe, dass diesmal davor schon alles klar ist“, sagte Waber. 2017 hatte Österreich gegen Georgien mit 2:1 die Oberhand behalten. Die Georgierinnen blieben in Pool A nach 1:2 Niederlagen gegen Bulgarien und Serbien ohne Sieg.

Links:

Publiziert am 09.02.2018