Halfpipe-Olympiasieger Podlatchikov muss passen

Der Wettbewerb in der Halfpipe bei den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang ist um einen Favoriten ärmer. Sotschi-Olympiasieger Iouri Podladtchikov musste seine Teilnahme wegen der Folgen seines Sturzes bei den X-Games absagen. Damit fällt ein starker Konkurrent von Snowboard-Superstar Shaun White für das Finale am Mittwoch aus.

Iouri Podladtchikov

GEPA/EQ Images/Pascal Muller

Zustand nicht stabil genug

Medizinische Tests bei Podladtchikov ergaben, dass ein Start nicht zu verantworten wäre. Der Schweizer hatte sich am 28. Januar in Aspen eine schwere Hirnverletzung mit Blutungen und einen Nasenbeinbruch zugezogen, wie der Schweizer Verband am Freitag mitteilte.

Eine MRT-Untersuchung am Donnerstag zeigte, „dass zwar Fortschritte erkennbar sind, aber mein Zustand bei Weitem nicht stabil genug ist, um auf einem Niveau zu snowboarden, das für einen solchen Wettkampf gefordert ist“, sagte Podladtchikov. Eine Teilnahme würde „ein sehr großes Risiko“ für seine Gesundheit darstellen.

Erst im Herbst war er nach einem auskurierten Kreuzbandriss zurückgekehrt. In Südkorea absolvierte Podladtchikov am Freitag vor seiner Absage zwar noch ein erstes Training. Am Samstag wird er nun aber in die Schweiz zurückkehren.