Themenüberblick

Triumph in der Heimat ihrer Familie

Snowboard-Ausnahmetalent Chloe Kim hat mit nur 17 Jahren überlegen Olympiagold in der Halfpipe gewonnen. Die US-Amerikanerin mit südkoreanischen Wurzeln war am Dienstag in Pyeongchang eine Klasse für sich und siegte mit 98,25 Punkten vor der Chinesin Liu Jiayu (89,75). Platz drei holte Kims US-Teamkollegin Arielle Gold (85,75), die chinesische Weltmeisterin Cai Xuetong ging als Fünfte leer aus.

Den Triumph in der Heimat ihrer Familie widmete Kim ihren Eltern und ihrer Großmutter. Mutter Boran Yun Kim und Vater Jong Jin Kim waren 1982 aus Südkorea in die USA ausgewandert. Nun reiste Kims Großmutter aus Seoul an, um ihrer Enkelin in Pyeongchang zum ersten Mal bei einem Halfpipe-Wettkampf zuzuschauen. „Als ich herausgefunden habe, dass sie hier ist, habe ich gedacht: Das ist für sie“, sagte die 17-Jährige. „Das ist alles verrückt. Meine Geschichte mit der Welt zu teilen, ist unglaublich.“

Chloe Kim

Reuters/Dylan Martinez

Gegen die Artistik von Chloe Kim war in der Halfpipe kein Kraut gewachsen

Kims Beziehung zum Gastgeberland hatte für einen riesigen Hype und Andrang gesorgt, wie es ihn vor dem Finale mit Superstar Shaun White im Phoenix Snow Park noch um keinen der Snowboarder gegeben hatte. Die Erwartungen waren riesig. Doch der Teenager hielt dem Druck auf der größten Sportbühne stand. Auf dem Podium im Zielbereich wischte sich Kim die Freudentränen aus dem Gesicht.

Perfektion bis zum Schluss

Kim selbst wäre nicht zufrieden gewesen, ohne Gold in die USA zurückzukehren. Obwohl der Sieg schon feststand, brillierte sie beim letzten Lauf mit zwei 1080, jeweils drei Drehungen um die eigene Achse. Zur Maximalpunktezahl von hundert fehlte kaum etwas. „Ich hätte auch den dritten Run noch ein bisschen besser machen können, ich bin ein bisschen streng mit mir“, sagte Kim.

Kim begeistert in der Halfpipe

Mit einem furiosen letzten Lauf bestätigte die US-Amerikanerin ihr bereits feststehendes Gold: 98,25 Punkte lassen die Konkurrenz blass aussehen.

Kim begann als Vierjährige mit dem Snowboarden, weil ihr Vater es wollte. Mit sechs fuhr sie den ersten Wettkampf. Mit 15 Jahren hatte Kim als erste Frau die perfekte Bewertung von hundert Punkten erhalten. Auch 2014 hatte die Kalifornierin theoretisch die Olympiaqualifikation geschafft, war als 13-Jährige aber noch zu jung für die Teilnahme. Vor Kim hatte auch Redmond Gerard als 17-Jähriger Snowboard-Gold für die USA geholt. Gerard setzte sich am Sonntag im Slopestyle durch.

Damen

1. Chloe Kim USA 98,25
2. Liu Jiayu CHN 89,75
3. Arielle Gold USA 85,75
4. Kelly Clark USA 83,50
5. Cai Xuetong CHN 76,50
6. Haruna Matsumoto JPN 70,00

Links: