Zahl der Norovirus-Erkrankungen steigt kaum noch

Die Zahl der Norovirus-Fälle in der Region um die Olympiastadt Pyeongchang steigt nur noch langsam. Am Dienstag meldeten die Organisatoren lediglich fünf neue Erkrankungen, am Tag zuvor waren es noch 17 gewesen.

Damit kletterte die Zahl der seit Monatsbeginn gemeldeten Fälle auf 199. In 154 Fällen seien die Betroffenen bereits wieder gesund, für sie bestünden keine Quarantänemaßnahmen mehr.

Das Norovirus verursacht einen plötzlich auftretenden, heftigen Brechdurchfall. Die Viren können über verunreinigtes Essen oder Wasser übertragen werden.