Themenüberblick

Meister kommt nicht auf Touren

Puntigamer Sturm Graz kommt weiterhin nicht auf Touren. Der österreichische Meister musste sich am Sonntag in der achten Runde der tipp3-Bundesliga vor 10.200 Zuschauern daheim gegen Wacker Innsbruck mit einem 1:1 (0:1) zufriedengeben.

Kapitän Tomas Abraham (24.) brachte die Tiroler per Kopfball in Führung (24.), Sturm wurde nach schwacher erster Spielhälfte stärker und glich durch einen schönen Weitschuss von Imre Szabics (53.) verdient aus. Innsbruck musste ab der 64. Minute in Unterzahl auskommen, denn Dario Dakovic sah Gelb-Rot. Sturm weist als Sechster bereits acht Punkte Rückstand auf Tabellenführer Salzburg auf, das auswärts weiter unbesiegte Wacker liegt zwei Punkte hinter den Grazern auf Rang sieben.

Martin Svejnoha (Wacker), am Boden liegend, versucht Imre Szabics (Sturm) aufzuhalten

GEPA/Christian Walgram

In Unterzahl musste Innsbruck hart um den Punkt kämpfen

Foda musste neun Ausfälle hinnehmen

Sturm-Trainer Franco Foda plagten vor der Partie gehörige Personalsorgen, gleich neun namhafte Akteure standen aufgrund von Verletzungen und Sperren nicht zur Verfügung. Trotz dieses Engpasses verzichtete Foda auch noch auf die Abwehrspieler Joachim Standfest und George Popkhadze, die nur auf der Ersatzbank Platz nahmen. „Ich erwarte aber auch in dieser Besetzung einen Sieg“, hatte der ÖFB-Teamchefkandidat klargestellt.

Die Realität sah jedoch vier Tage nach der 1:2-Heimniederlage in der UEFA Europa League gegen Lok Moskau zunächst anders aus. Die Tiroler waren von Anfang an leicht spielbestimmend, Daniel Schütz (17.) scheiterte bei der ersten besseren Chance aus halbrechter Position an Sturm-Tormann Silvije Cavlina. Beim Führungstreffer der Tiroler sahen Cavlina und seine Defensivkollegen aber schlecht aus, nach Eckball von Alexander Hauser kam Abraham im Fünfmeterraum zum Kopfball und stellte auf 1:0.

Spektakulärer Treffer von Szabics

Die Gäste hatten in einer müden Partie wenig Mühe, die knappe Führung zu verteidigen. Innsbruck stand defensiv gut und ließ Sturm offensiv kaum zur Entfaltung kommen. Das änderte sich nach 50 Minuten. Der eingewechselte Routinier Mario Haas legte quer auf Szabics, und der Ungar traf aus 17 Metern mit dem Außenrist herrlich ins linke Kreuzeck. Bereits am Donnerstag gegen Lok hatte Szabics ähnlich spektakulär getroffen.

Als dann auch noch Dakovic nach Foul an Patrick Wolf mit der Ampelkarte vom Platz flog, schien die Partie endgültig zu kippen. Sturm drängte auf das zweite Tor. Szabics (66.), Haas (69.), dessen Schuss Szabolcs Safar stark parierte, Thomas Burgstaller (82.) und erneut Haas (93.) vergaben jedoch. Somit reichte es nach fünf Heimsiegen in Serie gegen Wacker diesmal nur zu einem Remis.

Stimmen zum Spiel:

Franco Foda (Sturm-Trainer): „Vor der Pause gab es bei uns zu wenig Dynamik, wir haben zu viel durch die Mitte gespielt. Das Gegentor ist für mich unbegreiflich, da hatten wir Überzahl. Die Leistung in den zweiten 45 Minuten war okay. Aber wenn man so wie Patrick Wolf auf der rechten Seite sechs-, siebenmal durchkommt, aber nie den Ball in die Mitte bringt, dann kann man nicht gewinnen. Auch so eine Chance wie die von Mario Haas am Schluss muss man verwerten.“

Zum Thema ÖFB-Teamchef: „Ich habe bei Sturm Graz einen Vertrag bis zum 31. Mai 2012. Es ist durchaus möglich, dass es einen Gesprächstermin mit dem ÖFB in der nächsten Woche gibt. Mit dem Thema beschäftige ich mich dann, wenn ich gefragt werde. Die Nationalmannschaft hat in einigen Spielen ihr Potenzial unter Beweis gestellt, sie ist jung und dynamisch. Man darf nicht immer die Fehler bei Dietmar Constantini suchen, die Spieler müssen sich auch an der eigenen Nase packen. Die Gerüchte belasten weder mich noch die Mannschaft.“

Walter Kogler (Innsbruck-Trainer): "Das war die richtige Antwort auf das 0:5 gegen Ried. Wir waren von Anfang an wach und haben alles probiert. Wir schaffen es, auswärts diszipliniert und mannschaftlich geschlossen zu spielen. Nach dem Ausschluss hatte Sturm natürlich mehr vom Spiel, Tormann Safar hat uns großen Rückhalt gegeben.

Tipp3-Bundesliga, achte Runde

Sonntag:

Sturm Graz - Wacker Innsbruck 1:1 (0:1)

UPC-Arena, 10.200 Zuschauer, SR Lechner

Torfolge:
0:1 Abraham (24.)
1:1 Szabics (53.)

Sturm: Cavlina - Ehrenreich, Neuhold, Burgstaller, Pürcher (46./Haas) - Weber, Klem - Wolf, Kainz (69./Muratovic), Bukva (84./Weinberger) - Szabics

Wacker: Safar - Harding, Bea, Svejnoha, Dakovic - Abraham - Schütz (71./Köfler), Hachmair, Perstaller (67./Löffler), Hauser - Burgic (91./Bammer)

Gelb-Rote Karte: Dakovic (64./Foul)

Gelbe Karten: Pürcher, Neuhold bzw. Dakovic, Burgic

Die Besten: Haas, Bukva, Ehrenreich bzw. Abraham, Burgic

Links: