Themenüberblick

Rieder verlieren trotz Überzahl

Für Red Bull Salzburg ist der Meistertitel in der Tipp3-Bundesliga wieder ein Stück näher gerückt. Die seit neun Runden unbesiegten „Bullen“ feierten am Samstag in der 31. Runde gegen die SV Ried einen verdienten 2:0 (0:0)-Heimsieg und bauten den Vorsprung auf Verfolger Rapid in der Tabelle vorerst auf vier Punkte aus. Die Hütteldorfer empfangen erst am Sonntag Titelverteidiger Sturm Graz.

Matchwinner waren Jakob Jantscher mit seinem bereits 13. Saisontreffer (60.) und Christoph Leitgeb (88.). Die Salzburger setzten damit ihre Serie gegen Ried fort, sind nun schon elf Partien im direkten Duell ungeschlagen, im eigenen Stadion sind es gar 14 Spiele. Für die Oberösterreicher war es die erste Auswärtsniederlage nach drei Spielen, sie sind nun aus dem Titelrennen und rutschten auch hinter die Admira auf Rang fünf zurück.

Salzburg aggressiv

Salzburg-Coach Ricardo Moniz nahm gegenüber dem 2:2 in Graz nur eine Änderung vor, und zu der war er nach dem Ausfall von Petri Pasanen gezwungen. Franz Schiemer rutschte für den Finnen in die Innenverteidigung und gab sein Comeback, für ihn war es der erste Einsatz seit 7. März (1:1 in Innsbruck). Ried-Trainer Gerhard Schweitzer vertraute genau jener Elf, die am Samstag gegen Mattersburg zu Hause 2:0 gewonnen hatte.

Franz Schiemer (Salzburg) und Robert Zulj (Ried)

GEPA/Felix Roittner

Schiemer (l.) bot bei seinem ersten Spiel nach einem Monat ein solide Leistung

Die Salzburger wollten sich von Beginn an für das späte Ausgleichstor beim 2:2 in Graz rehabilitieren, waren beweglich, aggressiv und fanden Chancen in Hülle und Fülle vor. Was in einer temporeichen Partie fehlte, war allerdings die nötige Effizienz. Stefan Maierhofers erster Versuch per Kopf ging daneben (5.), der zweite landete nach schöner Svento-Flanke an der Oberkante der Latte (27.).

Ein Schiemer-Kopfball ging genauso neben das Tor (7.) wie ein leicht abgefälschter Teigl-Schuss aus fast 20 Metern (33.). Zudem konnte sich Ried-Goalie Gebauer bei einem Jantscher-Volleyschuss (28.) sowie einem Mendes-Abschluss (45.) auszeichnen. Nach 45 Minuten stand es nach Torschüssen 15:1, etwas Zählbares war aber nicht dabei.

Mendes fliegt vom Platz

Nach dem Seitenwechsel änderte sich vorerst wenig am Spielgeschehen. Die „Bullen“ dominierten, der Führungstreffer war nur eine Frage der Zeit und fiel nach einer Stunde. Jantscher leitete die Aktion selbst ein und traf nach Doppelpass mit Mendes aus rund 20 Metern unhaltbar für Gebauer genau ins Eck. Die Partie wurde aber plötzlich wieder spannend, da Mendes nach einem brutalen Foul an Reifeltshammer völlig zu Recht Rot sah (65.).

In numerischer Überlegenheit hatten die Oberösterreicher vorerst mehr vom Spiel, konnten aber kein Kapital daraus schlagen. Bei der besten Chance verfehlte Riegler bei einem Schuss knapp das Tor (70.). In der Schlussphase machten die Salzburger den Sack noch zu. Der in der zweiten Hälfte eingewechselte Leitgeb, der zum ersten Mal seit dem 17. März spielte, schloss einen Konter nach Svento-Vorarbeit ohne Probleme ab (88.).

Stimmen zum Spiel:

Ricardo Moniz (Salzburg-Trainer): „Wir haben heute wieder gegen einen starken Gegner kämpfen müssen. Mit dem Sieg haben wir vorlegen können. Ich habe viele gute Dinge gesehen. Jantscher hat, wie einige andere auch, bewiesen, dass er sich sehr gut entwickelt hat. Das Foul von Mendes war nicht mit Absicht, so weit kenne ich ihn. Aber es war eine dumme Aktion. Es war eine Unachtsamkeit wie in der vergangenen Woche, das muss raus. Wir haben dem Gegner in einer dominanten Phase damit noch einmal eine Chance gegeben.“

Gerhard Schweitzer (Ried-Trainer): „Salzburg hat sich von der Schokoladeseite präsentiert. Sie haben nicht gewankt, waren top eingestellt und man hat gemerkt, dass sie den Sieg unbedingt wollten. So müssen wir Salzburg ganz fair zum Sieg gratulieren. Die Klasseaktion beim ersten Gegentor war der Knackpunkt, das war gerade in einer Phase, in der wir das Spiel ein bisschen in den Griff bekommen haben. Es ist momentan einfach so, dass wir nach vorne nicht die Klasse haben, um in so einem Spiel dagegenzuhalten.“

Jakob Jantscher (Salzburg-Torschütze): „Wir haben es in der ersten Hälfte verabsäumt, aus den vielen Chancen ein Tor zu machen. Da wäre es sicher leichter für uns geworden. Aber Gott sei Dank haben wir die Tore dann nach der Pause gemacht und auch verdient gewonnen.“

Tipp3-Bundesliga, 31. Runde

Samstag:

Salzburg - Ried 2:0 (0:0)

Salzburg, Red-Bull-Arena, 10.150, SR Lechner

Tore:

1:0 (60.) Jantscher
2:0 (88.) Leitgeb

Salzburg: Walke - Schwegler, Schiemer, Sekagya, Ulmer - Mendes, Svento - Teigl (63./Leitgeb), Leonardo (91./Zarate), Jantscher -
Maierhofer (86./Hierländer)

Ried: Gebauer - Rotpuller, Reifeltshammer, Riegler - Hinum, Ziegl
(68./Carril), Schreiner (74./Guillem) - Lexa (62./Nacho), Hadzic, Meilinger - Zulj

Rote Karte: Mendes (65./Foul)

Gelbe Karten: Sekagya, Maierhofer, Jantscher, Svento bzw. Lexa, Meilinger, Hinum

Die Besten: Sekagya, Svento, Jantscher bzw. Reifeltshammer, Riegler

Links: