Themenüberblick

Maze im „Club der starken Damen“

Anna Fenninger hat am Sonntag als Zweite im Super-G von St. Anton um nur 0,04 Sekunden ihren ersten Weltcup-Sieg in einem Speed-Rennen verpasst. Verantwortlich dafür war Tina Maze. Die Slowenin fuhr mit ihrem ersten Super-G-Erfolg in die Ski-Geschichtsbücher und holte als sechste Läuferin der modernen Weltcup-Ära den Grand Slam.

Seit ihrem ersten Weltcup-Sieg am 26. Oktober 2002 im RTL von Sölden gewann die 29-Jährige elf weitere Riesentorläufe, zwei Kombinationen und je einmal in Abfahrt, Slalom und Super-G. Der Grand Slam war eines von Mazes Saisonzielen. „Ich habe mir das für diese Saison vorgenommen, weil ich gewusst habe, dass ich gut Super-G fahre. Ich wollte unbedingt, und heute hat alles geklappt. Anna war auch stark, aber das Glück war auf meiner Seite“, so Maze.

Tina Maze

APA/Hans Klaus Techt

Ein Platz an der Sonne: Maze ist in den Kreis der Ski-Elite aufgestiegen

„Kühler Kopf und heiße Beine“

„Das ist unglaublich, mir fehlen die Worte. Die Piste war super, ich bin gut Ski gefahren. Es war sehr knapp heute, aber ich bin sehr zufrieden, dass ich nun in diesem ‚Club der starken Damen‘ dabei bin“, freute sie sich. „Mein Motto für heute war: kühler Kopf und heiße Beine. Und das habe ich geschafft.“

Ski-Grand-Slam der Damen

Siege in allen Disziplinen:
Name Nation A RTL SL SG Kombi Gesamt
Lindsey Vonn USA 28 2 2 20 5 57
Anja Pärson SWE 6 11 18 4 3 42
Janica Kostelic CRO 1 2 20 1 6 30
Pernilla Wiberg SWE 2 2 14 3 3 24
Tina Maze SLO 1 12 1 1 2 17
Petra Kronberger AUT 6 3 3 2 2 16

Im Weltcup führt Maze mittlerweile 545 Punkte vor ihrer ersten „Verfolgerin“ Maria Höfl-Riesch. „Der Vorsprung ist super, es ist bisher eine unglaubliche Saison. Ich fahre super stark - und wenn ich so weitermache, sind die 2.000 Punkte realistisch. Es ist ein unglaublicher Tag“, sagte die 29-jährige Maze mit einem großen Strahlen im Gesicht.

Fenninger nur kurz enttäuscht

Fenninger fuhr zwar um vier Hundertstel am ersten Sieg in einem Speed-Rennen vorbei, bis jetzt war sie viermal Zweite in Super-G-Rennen, war aber nicht vollends enttäuscht: „Als Tina über der Ziellinie war, war ich kurz enttäuscht. Aber das war schnell weg. 4/100 kann man bei jedem Tor finden. Es war ein wirklich guter Lauf, es taugt mir, wenn es steil ist. Ich hoffe, dass ich die Form zur WM mitnehmen kann. Vielleicht kommt dann auch das Glück dazu.“

Anna Fenninger

APA/Robert Jäger

Fenninger kam der steile Kurs entgegen

Dritte wurde die Schweizerin Fabienne Suter (+0,99). Lindsey Vonn fuhr als Vierte um eine Hundertstelsekunde am Podest vorbei. Die vierfache Gesamtweltcup-Siegerin nimmt von ihrem Comeback-Wochenende nach einmonatiger Pause einen sechsten Platz in der Abfahrt und einen vierten im Super-G mit. „Ich hätte besser fahren können, aber ich bin zufrieden, das Selbstvertrauen fehlt noch ein wenig“, erklärte Vonn, die über einen Slalom-Start in Flachau noch nicht entschieden hat.

Fischbacher und Görgl verbessert

Als zweitbeste Österreicherin kam Andrea Fischbacher an die zehnte Stelle, das WM-Ticket ist für die Salzburgerin greifbar. „Daran denke ich nicht, es ist jetzt noch Cortina. Ich habe es heute halbwegs gut ins Ziel gebracht, ohne großen Fehler, das fühlt sich schon mal gut an", meinte Fischbacher, die in der Abfahrt einen Sturz knapp vermieden hat.“ Für sie sei das Wichtigste, wieder das Gefühl zu haben, attackieren zu können.

Die Entscheidung, auf ein Antreten in der Abfahrt zu verzichten, stellte sich für Weltmeisterin Elisabeth Görgl (14.) als richtig heraus. „Ich habe gestern fünf Läufe trainiert und beim Material und der Skitechnik was probiert, das hat mir geholfen. Das war heute ganz gut, unten habe ich mich halt ein bisschen eingeparkt. Es geht bergauf“, sagte die Steirerin.

Damen-Super-G in St. Anton

Endstand:
1. Tina Maze SLO 1:16,55
2. Anna Fenninger AUT 1:16,59
3. Fabienne Suter SUI 1:17,54
4. Lindsey Vonn USA 1:17,55
5. Maria Höfl-Riesch GER 1:17,64
6. Julia Mancuso USA 1:17,75
7. Lara Gut SUI 1:17,81
8. Viktoria Rebensburg GER 1:17,85
9. Fränzi Aufdenblatten SUI 1:18,04
10. Andrea Fischbacher AUT 1:18,07
11. Dominique Gisin ITA 1:18,15
12. Veronique Hronek GER 1:18,36
13. Marion Rolland FRA 1:18,40
14. Elisabeth Görgl AUT 1:18,49
15. Daniela Merighetti ITA 1:18,59
16. Stefanie Köhle AUT 1:18,61
17. Laurenne Ross USA 1:18,70
. Nicole Schmidhofer AUT 1:19,05
19. Lotte Smiseth Sejersted NOR 1:19,06
20. Nadia Fanchini ITA 1:19,10
21. Elena Curtoni ITA 1:19,15
22. Regina Sterz AUT 1:19,17
23. Tessa Worley FRA 1:19,37
24. Marie Marchand-Arvier FRA 1:19,44
25. Stacey Cook USA 1:19,47
26. Camilla Borsotti ITA 1:19,56
27. Chemmy Alcott GBR 1:19,58
28. Nicole Hosp AUT 1:19,76
29. Lisa Magdalena Agerer ITA 1:19,86
30. Francesca Marsaglia ITA 1:19,87
Weiters:
34. Margret Altacher AUT 1:20,05
Ausgeschieden u.a.:
. Stefanie Moser AUT
. Verena Stuffer ITA
. Tina Weirather LIE

Ski-Grand-Slam der Herren

Siege in allen Disziplinen:
Name Nation A RTL SL SG Kombi Gesamt
Marc Giradelli LUX 3 7 16 9 11 46
Pirmin Zurbriggen SUI 10 7 2 10 11 40
Bode Miller USA 8 9 5 5 6 33
Kjetil Andre Aamodt NOR 1 6 1 5 8 21
Günther Mader AUT 1 2 1 6 4 14
Stand vom 13. Jänner 2013

Links: