Buchinger erkämpft sich WM-Bronze

Die mehrfache Nachwuchs-Europameisterin Alisa Buchinger hat am Samstag bei den Karate-Weltmeisterschaften in Bremen Bronze im Kumite gewonnen und damit eine lange Durststrecke des österreichischen Verbands ÖKB beendet. Es war die erste Medaille bei Welttitelkämpfen für den ÖKB seit 2002.

Im kleinen Finale der Gewichtsklasse bis 68 Kilogramm setzte sich die 22-jährige Buchinger in der mit 10.000 Zuschauern ausverkauften Halle souverän 10:0 gegen die Türkin Merve Coban durch. „Ich kann diesen Erfolg selbst noch nicht glauben. Das Gefühl ist unbeschreiblich, ich hoffe 2016 bei der Heimweltmeisterschaft dann noch ein Stück weiter oben auf dem Podest zu stehen“, sagte Buchinger.

„Bronzemedaille glänzt wie eine Goldene“

Auch ÖKB-Sportdirektor Ewald Roth jubelt über die großartige Leistung Buchingers. „Bei einer Weltmeisterschaft ist die Leistungsdichte enorm hoch. Österreich war nur mit einem kleinen Team vertreten, weshalb diese Platzierung umso aussagekräftiger den österreichischen Weg bekräftigt und die tolle Arbeit im gesamten Verband widerspiegelt. Wir freuen uns riesig mit Alisa. Für mich glänzt diese Bronzemedaille wie eine Goldene“, erklärte der Headcoach.

Buchinger hatte am Mittwoch in ihrem Pool gegen die Algeriern Lamya Matoub, die Dänin Katrine Pedersen und die Iranerin Karkooti Zangeneh gewonnen. Dank einem 2:1-Sieg gegen die Lettin Viktorija Rezajeva erreichte die Österreicherin das Halbfinale, in dem sie mit 0:2 gegen die Norwegerin Gitte Brunstad verlor.