Inter-Coach Mancini für ein Spiel gesperrt

Inter Mailands Trainer Roberto Mancini ist nach Beleidigungen gegen den Schiedsrichter und das Publikum für ein Spiel gesperrt worden. Er muss zudem eine Strafe von 5.000 Euro zahlen, wie das Sportgericht der Serie A am Montag entschied. Der Trainer soll während der 0:3-Niederlage seines Teams im Derby gegen den AC Milan am Sonntag flapsige und beleidigende Bemerkungen gegen die Schiedsrichter und eine beleidigende Geste in Richtung des Publikums gemacht haben, wie die Richter in ihrer Begründung erklärten.

Mancini war während des Spiels nach heftigen Protesten auf die Tribüne geschickt worden. Im Internet kursierten anschließend Fotos, die zeigen, wie Mancini in Richtung des Publikums den Mittelfinger zeigt. „Ich entschuldige mich für diese Geste, das hätte mir nicht passieren dürfen“, schrieb der 51-Jährige auf Twitter. Mancini hatte zuletzt bereits mit einem Streit mit Napolis Trainer Maurizio Sarri für Aufsehen gesorgt, den er als „Rassisten“ bezeichnet hatte.