Penz/Fischler Sechste in Sotschi

Peter Penz und Georg Fischler haben beim von zahlreichen Stürzen beeinträchtigten Rodelweltcup in Sotschi am Samstag im Doppelsitzer Rang sechs belegt. Der Sieg ging an die deutschen Weltmeister Tobias Wendl/Tobias Arlt, die zum fünften Mal in Serie gewannen. Andrej Bogdanow/Andrej Medwedew (RUS) belegten vor Christian Oberstolz/Patrick Gruber (ITA) den zweiten Rang.

Die Olympiasieger und dreifachen Weltmeister halten nach ihrem fünften Erfolg - inklusive WM sind es sogar schon sechs - en suite bei 35 Erfolgen im Doppelsitzer und sind damit nun alleinige Weltcup-Rekordsieger. Auch der Triumph in der Gesamtwertung ist Arlt/Wendl so gut wie sicher. Sie haben nach zehn von zwölf Bewerben über 100 Punkte Vorsprung auf ihre Landsleute Toni Eggert/Sascha Benecken, die in Sotschi nach einem Sturz nur Zwölfte wurden.

Penz/Fischler folgen auf Rang drei. Wie fast alle Paare hatte auch das ÖRV-Duo gröbere Probleme und verzeichnete im Finale einen „Absitzer“, wodurch der angepeilte Podestplatz um mehr als eine halbe Sekunde verpasst wurde.

Russinnen nutzen Heimvorteil

Bei den Damen nutzten die Russinnen Tatjana Iwanova und Viktoria Demtschenko den Heimvorteil zu einem Doppelsieg. Olympiasiegerin Natalie Geisenberger musste sich mit Platz drei begnügen, baute aber ihre Weltcup-Führung aus und steht damit vor dem neuerlichen Gesamttriumph, ihrem bereits vierten en suite.

Die 21-jährige Tirolerin Miriam Kastlunger durfte sich wie beim Saisonauftakt in Igls über Rang zehn freuen, Birgit Platzer landete auf dem zwölften Rang und fuhr damit ihr bestes Saisonergebnis ein.