Benzema will Erpressungsvideo nie gesehen haben

Der von der französischen Fußballnationalmannschaft derzeit suspendierte Karim Benzema hat in der Erpressungsaffäre um ein Sexvideo erneut seine Unwissenheit beteuert. Er habe seinen Nationalteamkollegen Mathieu Valbuena in der Causa belogen, sagte der Angreifer von Real Madrid laut einem Bericht der Tageszeitung „Le Parisien“ (Freitag-Ausgabe) bei einer Anhörung Ende Jänner.

Demnach habe er das betreffende Video nie zu Gesicht bekommen. „Ich wollte nur angeben. Wie wenn man einen Kinofilm beschreibt, den man nie gesehen hat“, wurde Benzema aus dem Vernehmungsprotokoll zitiert. Benzema wird formell beschuldigt, an der Erpressung von Valbuena beteiligt gewesen zu sein.

Er soll im Auftrag eines Jugendfreundes, der wiederum ein Komplize der Erpresser sein soll, Druck auf den nun für Lyon spielenden Profi ausgeübt haben. Benzema ist deshalb auf unbestimmte Zeit aus Frankreichs Team ausgeschlossen. Er hofft aber auf eine Teilnahme bei der Heim-EM im Sommer.