Tokio sammelt Elektroschrott für Medaillen

Die japanischen Hauptstadt Tokio hat begonnen, Elektroschrott für die Fertigung der Medaillen der Olympischen Sommerspiele 2020 zu sammeln. Bei einer Veranstaltung am Donnerstag mit Tokios Gouverneurin Yuriko Koike zum Start der Aktion rief das Olympiaorganisationskomitee die Bevölkerung auf, nicht mehr gebrauchte Smartphones, Kameras und sieben weitere Arten von digitalen Geräten zu spenden.

Gebraucht werden den Angaben zufolge acht Tonnen Edelmetalle, um für die Spiele 5.000 Gold-, Silber- und Bronzemedaillen herzustellen. Das entspreche mehreren Millionen Handys. Von April an soll auch im Rest des Landes gesammelt werden.