Carter legt Einspruch gegen Dopingsperre ein

Supersprinter Usain Bolt kann doch noch hoffen, sein neuntes Olympiagold behalten zu dürfen. Sein jamaikanischer Staffel-Kollege Nesta Carter hat beim Internationalen Sportgerichtshof (CAS) Einspruch gegen seine nachträgliche Dopingsperre durch das Internationale Olympische Komitee (IOC) eingelegt.

Carter, der 2008 in Peking gemeinsam mit Bolt Gold in der 4-x-100-m-Staffel gewonnen hatte, war bei einem Nachtest der Einnahme des verbotenen leistungssteigernden Mittels Methylhexanamin überführt worden. Daraufhin wurde am 25. Jänner die gesamte jamaikanische Staffel vom IOC disqualifiziert.

Neben Carter mussten damit auch Sprint-Superstar Usain Bolt, Michael Frater und Asafa Powell ihre Goldmedaillen abgeben. „Es ist hart, dass ich eine meiner Medaillen zurückgeben musste“, sagte Bolt dazu der Zeitung „Jamaica Gleaner“. Der Topsprinter hatte in Peking wie auch in London 2012 und Rio 2016 das Gold-Triple über 100 m, 200 m und mit der Staffel geholt.