Themenüberblick

Zweisatzsieg über Lajovic

Dominic Thiem ist beim Sandplatzturnier in der brasilianischen Metropole Rio de Janeiro vorerst nicht zu stoppen. Der als Nummer zwei gesetzte Niederösterreicher bezwang in der Nacht auf Donnerstag im Achtelfinale den Serben Dusan Lajovic nach 1:18 Stunden mit 6:2 7:5 und steht damit zum vierten Mal in dieser Saison in einem ATP-Viertelfinale.

Er behielt gegen den Serben, aktuell Nummer 97 der Weltrangliste, mit dem Erfolg in Rio seine weiße Weste. Thiem stellte mit seinem souveränen Sieg im „Head-to-Head“ auf 3:0. Schon in der ersten Runde hatte der 23-Jährige in zwei Sätzen mit Janko Tipsarevic einen Serben besiegt.

Dominic Thiem

AP/Felipe Dana

Thiem nahm die ersten beiden Hürden in Rio de Janeiro mit Bravour

Nächster Gegner Thiems, der 2016 bei dem mit 1,6 Mio. Dollar dotierten Turnier im Halbfinale stand, ist der Argentinier Diego Schwartzman (ATP-51.), der im Achtelfinale seinen Landsmann Federico Delbonis mit 6:4 7:6 (7/1) besiegte. Gegen den 24-jährigen Schwartzman konnte Thiem bisher beide Duelle gewinnen, eines davon im Vorjahr ebenfalls in Rio im Achtelfinale mit 7:5 7:5.

Zweiter Matchball sitzt

Gegen Lajovic hatte Thiem, der nach dem überraschenden Aus des Japaners Kei Nishikori in der ersten Runde der top gesetzte Spieler des Turniers ist, die Partie von Beginn an gut im Griff. Im ersten Satz gelangen dem Niederösterreicher zwei Breaks. Nach rund einer halben Stunde verwertete Thiem bei Aufschlag Lajovic seinen dritten Satzball zum 6:2.

Im zweiten Satz musste Österreichs Nummer eins deutlich härter kämpfen und kam beim Stand von 1:1 bei eigenem Aufschlag sogar kurzfristig in die Bredouille. Thiem musste zwei Breakbälle des Serben abwehren, um letztlich doch noch auf 2:1 aus seiner Sicht zu stellen. Bei 6:5 aus Thiems Sicht konnte er Lajovic dann doch noch den Aufschlag zur Entscheidung abnehmen. Mit dem zweiten Matchball löste Thiem das Ticket für das Viertelfinal-Duell mit Schwartzman.

1.603.940-Dollar-ATP-Turnier in Rio de Janeiro

Achtelfinal-Tableau:
Thiago Monteiro (BRA) Thomaz Bellucci (BRA) 7:6 (10/8) 3:6 6:3
Casper Ruud (NOR) Roberto Carballes Baena (ESP) 6:7 (4/7) 6:4 7:6 (7/3)
Pablo Carreno Busta (ESP/4) Victor Estrella Burgos (DOM) 6:2 4:6 6:2
Alexander Dolgopolow (UKR) Horacio Zeballos (ARG) 7:6 (7/4) 4:6 6:4
Albert Ramos-Vinolas (ESP/5) Fabio Fognini (ITA) 6:2 6:3
Nicolas Kicker (ARG) Arthur de Greef (BEL) 6:3 6:3
Diego Schwartzman (ARG) Federico Delbonis (ARG) 6:4 7:6 (7/1)
Dominic Thiem (AUT/2) Dusan Lajovic (SRB) 6:2 7:5
Erstrundentableau:
Thomaz Bellucci (BRA) Kei Nishikori (JPN/1) 6:4 6:3
Thiago Monteiro (BRA) Gastao Elias (POR) 2:6 7:6 (7/4) 6:4
Casper Ruud (NOR) Rogerio Dutra Silva (BRA) 6:3 6:4
Roberto Carballes Baena (ESP) Joao Sousa (POR/8) 6:3 6:1
Pablo Carreno Busta (ESP/4) Joao Souza (BRA) 6:3 6:2
Victor Estrella Burgos (DOM) Guido Pella (ARG) 6:2 7:5
Horacio Zeballos (ARG) Carlos Berlocq (ARG) 6:2 6:3
Alexander Dolgopolow (UKR) David Ferrer (ESP/6) 6:4 6:4
Albert Ramos-Vinolas (ESP/5) Stephane Robert (FRA) 6:2 6:0
Fabio Fognini (ITA) Tommy Robredo (ESP) 6:2 6:4
Nicolas Kicker (ARG) Marco Cecchinato (ITA) 7:5 6:0
Arthur de Greef (BEL) Pablo Cuevas (URU/3) 6:3 3:6 7:5
Federico Delbonis (ARG) Paolo Lorenzi (ITA/7) 4:6 6:1 6:4
Diego Schwartzman (ARG) Renzo Olivo (ARG) 6:2 3:6 6:4
Dusan Lajovic (SRB) Facundo Bagnis (ARG) 6:4 6:4
Dominic Thiem (AUT/2) Janko Tipsarevic (SRB) 6:4 7:5

Link: