Themenüberblick

Schwerer Sturz von Riegler

Sabine Schöffmann hat beim Saisonfinale der Snowboarder in Winterberg den Parallelslalom gewonnen. Die Kärntnerin setzte sich im Finale gegen die Tschechin Ester Ledecka um 0,10 Sekunden durch. Rang drei ging an Olympiasiegerin Julia Dujmovits, die im Semifinale der späteren Siegerin unterlegen war. Die Burgenländerin gewann das kleine Finale gegen Daniela Ulbing.

Im Viertelfinale war Claudia Riegler im Duell mit Ulbing schwer zu Sturz gekommen. Die 43-Jährige wurde bei einer Welle kurz vor dem Ziel ausgehoben und schlug hart mit dem Hinterkopf auf. Sie musste noch auf der Piste behandelt werden. Im Achtelfinale hatte sich Riegler gegen Ina Meschik um zwei Hundertstelsekunden durchgesetzt.

Ledecka holte sich mit dem zweiten Platz im letzten Saisonrennen auch den Sieg im Gesamtweltcup. Die Tschechin verdrängte die bisherige Leaderin Aljona Sawarsina noch auf Rang zwei und gewann mit 4.860 Punkten vor der Russin (4.500). Schöffmann wurde als beste Österreicherin Vierte (3.470), unmittelbar vor Meschik (3.260) und Dujmovits (3.170).

Kleine Kristallkugel an Ulbing

Weltmeisterin Ulbing reichte der vierte Platz in Winterberg, um die kleine Kristallkugel in der Disziplinenwertung mit 2.300 Punkten vor Ledecka (2.060) zu gewinnen. Der dritte Rang ging mit 2.000 Zählern an Schöffmann.

Bei den Herren belegte Alexander Payer den dritten Platz. Der Kärntner verlor im Semifinale gegen den Italiener Aaron March zunächst um 0,11 Sekunden. Im Rennen um Platz drei setzte er sich gegen den Russen Vic Wild dann um 1,11 Sekunden durch. Den Sieg holte sich der Deutsche Stefan Baumeister vor March (+ 0,31 Sekunden).

Prommegger zum dritten Mal Gesamtsieger

Für Andreas Prommegger und Sebastian Kislinger war bereits im Achtelfinale Endstation. Prommegger musste sich Wild um 0,21 Sekunden geschlagen geben, Kislinger unterlag Payer um 0,30 Sekunden. Im Gesamtweltcup setzte sich Prommegger mit 4.500 Punkten vor dem Bulgaren Radoslaw Jankow (4.310) und Benjamin Karl (3.680) durch. Für den Doppelweltmeister war es der insgesamt dritte Sieg in der Parallel-Gesamtwertung nach 2012 und 2013.

In der Disziplinenwertung setzte sich March mit 1.560 Punkten vor Baumeister (1.440) und dem Italiener Christoph Mick (1.410) durch. Prommegger belegte als bester Österreicher den fünften Platz (1.200) unmittelbar vor Payer (1.110). Am Sonntag steht in Winterberg noch ein Teambewerb auf dem Programm.

Weltcup-Wertungen

Parallel, Damen

1. Ester Ledecka CZE 4.860
2. Aljona Sawarsina RUS 4.500
3. Patrizia Kummer SUI 4.060
4. Sabine Schöffmann AUT 3.470
5. Ina Meschik AUT 3.260
6. Julia Dujmovits AUT 3.170
8. Daniela Ulbing AUT 2.950
9. Claudia Riegler AUT 2.890
44. Jemima Juritz AUT 94
Endstand nach neun Bewerben

Parallel, Herren

1. Andreas Prommegger AUT 4.500
2. Radoslaw Jankow BUL 4.310
3. Benjamin Karl AUT 3.680
4. Nevin Galmarini SUI 3.566,5
5. Lee Sang-ho KOR 3.280
6. Aaron March ITA 2.786
14. Sebastian Kislinger AUT 2.106
17. Alexander Payer AUT 1.970
34. Lukas Mathies AUT 491
50. Arvid Auner AUT 201,5
53. Johann Stefaner AUT 193
Endstand nach neun Bewerben

Links: