Themenüberblick

Aufstieg rückt immer näher

Der LASK schreitet unaufhaltsam in Richtung Aufstieg in die Bundesliga. Drei Tage nach dem Einzug ins Halbfinale des ÖFB-Cups feierten die Linzer in der 27. Runde der Ersten Liga am Freitagabend gegen SV Horn einen 2:1-Heimsieg und bauten den Vorsprung auf den einzigen verbliebenen Konkurrenten Austria Lustenau auf 16 Punkte aus. Die Vorarlberger kamen daheim gegen Wattens nicht über ein 2:2-Remis hinaus.

Blau Weiß, der zweite Linzer Club, holte im Abstiegskampf einen wichtigen 3:0-Sieg beim nicht aufstiegsberechtigten Tabellenzweiten FC Liefering und vergrößerte den Abstand auf die Abstiegsplätze mit 31 Punkten auf zwei Zähler. Auch Horn (29) liegt noch über dem Strich, Wiener Neustadt ist hingegen nach einem 2:2 bei Wacker Innsbruck punktegleich Neunter. Abgeschlossen wird die Runde am Samstag mit dem Duell zwischen Kapfenberg und Schlusslicht FAC.

Rintaro Yajima (Horn) und Dimitry Imbongo (LASK)

GEPA/Walter Luger

Dimitry Imbongo (r.) und Co. hatten das Spiel in Pasching immer im Griff

Der LASK nahm dem Schwung vom 3:0-Erfolg über Grödig im Cup mit. Reinhold Ranftl in der zweiten und Dimitry Imbongo in der 24. Minute stellten in Pasching eine ebenso frühe wie verdiente 2:0-Führung her. Weil man in der zweiten Hälfte aber den letzten Nachdruck in der Offensive vermissen ließ, kam in der Nachspielzeit nach dem Horner Anschlusstreffer durch Albert Vallci (91.) noch kurz etwas Spannung auf. Der LASK ist nach dem sechsten Heimsieg in Serie nun bereits zwölf Partien in Folge ungeschlagen.

Last-Minute-Tor bewahrt Lustenau vor Heimpleite

Erst ein Last-Minute-Treffer von Pius Grabher (89.) rettete Lustenau ein 2:2 gegen WSG Wattens. Die Anfangsphase gehörte den Gästen aus Tirol, die schon in der fünften Minute nach schöner Kombination durch Milan Jurdik in Führung gingen. Wenig später hatte Christian Gebauer die große Chance auf das 2:0, verfehlte das lange Eck aber knapp. Die Austria kämpfte sich in der Folge ins Spiel zurück und schaffte noch vor der Pause den Ausgleich: Julian Wießmeier holte einen Foulelfmeter heraus und verwertete souverän selbst (38.).

Auch nach der Pause diktierte die Truppe von Interimstrainer Daniel Ernemann vorerst das Geschehen, wurde aber für seine schwache Chancenauswertung bestraft. Erst traf Bruno die Latte (50.), wenig später ließ Jailson allein vor dem Tor einen „Sitzer“ aus (53.). Fast im Gegenzug war schließlich neuerlich Jurdik (55.) zur Stelle und zwang die Hausherren damit zu einem Kraftakt. Der wurde nach weiteren vergebenen Möglichkeiten (u. a. durch Wießmeier, Stückler und Haring) erst kurz vor Ende der regulären Spielzeit belohnt, als Grabher nach einem Gestocher vor dem Wattens-Tor zur Stelle war.

In der Nachspielzeit hatte Daniel Sobkova sogar noch die große Chance auf das Siegestor, scheiterte aber an Wattens-Goalie Ferdinand Oswald (91.). Die Tiroler liegen nach dem dritten Spiel ohne Niederlage in Folge fünf Punkte vor den Abstiegsplätzen.

Blau Weiß Linz verlängert Liefering-Krise

In Grödig setzte BW Linz den Erfolgslauf nach einem Aussetzer (1:2 gegen Kapfenberg) fort. Zwei schnelle Tore durch Jakob Kreuzer (5.) und Lukas Gabriel (16.) brachten die Gäste auf die Siegerstraße, selbst eine Gelb-Rote Karte für Gabriel (54.) konnte am fünften Sieg im siebenten Frühjahrsspiel nichts mehr ändern.

Spieler von BW Linz jubeln

GEPA/Felix Roittner

Blau Weiß Linz ist auf einem guten Weg Richtung Klassenerhalt

Im Finish musste auch der Lieferinger Luca Meisl nach einer „Ampelkarte“ vom Platz (84.), Thomas Goiginger (85.) sorgte unmittelbar danach mit dem 3:0 für die Entscheidung. Die „Jungbullen“ mussten damit bereits die dritte Niederlage in Folge - bei einem Torverhältnis von 0:10 - hinnehmen.

Innsbruck verspielt 2:0-Pausenführung

Zwei verlorene Punkte hatte Wacker Innsbruck zu beklagen. Nach einem Doppelschlag von Patrik Eler (29., 40.) gaben die Tiroler beim 2:2 gegen Wr. Neustadt im Tivoli-Stadion eine 2:0-Pausenführung noch aus der Hand. Auch der etwas überraschende Anschlusstreffer durch Sargon Duran (49.) änderte wenig an der dominanten Vorstellung der Elf von Karl Daxbacher, der ein dritter Treffer aber verwehrt blieb. Manfred Fischer (76.) gelang vielmehr der Ausgleich für die Gäste, Wackers Ante Roguljic sah in der Nachspielzeit nach einer Frustaktion sogar noch die Rote Karte (92.).

Sky Go Erste Liga, 27. Runde

Freitag:

LASK - Horn 2:1 (2:0)

Pasching, Waldstadion, SR Harkam

Tore: Ranftl (2.), Imbongo (24.) bzw. Vallci (92.)

Liefering - Blau Weiß Linz 0:3 (0:2)

Grödig, Das.Goldberg-Stadion, SR Weinberger

Tore: Kreuzer (5.), Gabriel (16.), Goiginger (85.)

Gelb-Rote Karten: Meisl (84.) bzw. Gabriel (54.)

Wacker Innsbruck - Wr. Neustadt 2:2 (2:0)

Tivoli-Stadion, SR Lechner

Tore: Eler (29., 40.) bzw. Duran (49.), Fischer (76.)

Rote Karte: Roguljic (92./Wacker/Tätlichkeit)

Austria Lustenau - Wattens 2:2 (1:1)

Reichshofstadion, SR Gishamer

Tore: Wießmeier (38./Elfmeter), Grabher (89.) bzw. Jurdik (5., 55.)

Samstag:

Kapfenberg - FAC

16.00 Uhr

Links: