Themenüberblick

Kayode, Grünwald und Pires treffen

Die Austria hat zum Abschluss der 29. Bundesliga-Runde den Weg aus ihrem jüngsten sportlichen Tief gefunden. Vor 6.200 Zuschauern im Mattersburger Pappelstadion gewannen die Wiener am Sonntag gegen den SVM klar mit 3:0. Larry Kayode brachte die Gäste in der 22. Minute mit seinem elften Saisontor in Führung. Alexander Grünwald traf knapp vor der Pause (45.) aus einem traumhaft geschossenen Freistoß.

Für den Mittelfeldmann war es das neunte Saisontor, mit dem er seine starke Leistung krönte. Felipe Pires (74.) sorgte aus einem Konter für den Schlusspunkt. Nach vier Pflichtspielpleiten in Serie (inklusive Cup) errang die Austria damit den ersten Sieg seit dem 11. März (3:0 über den WAC). In der Tabelle überholte man Altach und ist Dritter. Mattersburg dagegen ließ als Vorletzter wichtige Punkte im Abstiegskampf liegen. Gut für die Burgenländer, dass Schlusslicht Ried und der Achte St. Pölten am Samstag auch verloren hatten.

Raphael Holzhauser (A.Wien) und Alexander Gruenwald (A.Wien)

GEPA/Christian Ort

Die Kreativabteilung Holzhauser und Grünwald führte die Austria zum „Dreier“

Austria trifft in Mattersburger Drangperiode

Wie nach drei Bundesliga-Niederlagen in Serie aus Sicht der Austria zu befürchten gewesen war, erwischten die in den knallroten Auswärtstrikots angetretenen „Violetten“ einen holprigen Start. Mattersburg dagegen präsentierte sich nach zwei Siegen in Serie wie erwartet mit großem Selbstvertrauen. Die Burgenländer begannen aggressiv, attackierten früh und zogen außerdem ein relativ schnelles Umschaltspiel auf. Vorne werkte Patrick Bürger als Speerspitze, für Stefan Maierhofer blieb wieder die Jokerrolle.

Von der Ersatzbank aus sahen Maierhofer und Co., wie Kapitän Bürger (18.) die erste hochkarätige Chance vergab. Austria-Goalie Osman Hadzikic und seine Vorderleute retteten im Verbund in höchster Not. Die gute Gelegenheit war Ausdruck eines spürbaren Übergewichts, das sich Mattersburg in den ersten 20 Minuten erarbeitete. Umso bitterer für die Gastgeber, dass sie sich das 0:1 in der 22. Minute selbst einbrockten. Thorsten Mahrer verlor den Ball hinten im Spielaufbau leichtsinnig an Alexander Grünwald.

0:1 durch Kayode (21.)

Mit dem Treffer von Larry Kayode geht die Austria mit 1:0 in Führung.

Damit nahm das Unglück für den SVM seinen Lauf. Grünwald setzte Pires in Szene, der bediente Kayode ideal, und der Nigerianer traf unbedrängt zur Führung. Nur drei Minuten später leistete sich Mano den nächsten kapitalen Schnitzer, er schickte Lucas Venuto mit einer verunglückten Kopfballrückgabe in Richtung Mattersburger Tor. Doch der Brasilianer schoss aus guter Position an der rechten Stange vorbei. Noch zwingender wäre dann ein erfolgreicher Abschluss von Venuto gewesen, als er in der 32. Minute nach schönem Steilpass von Grünwald links vorbeischoss.

Herrlicher Grünwald-Freistoß zur Vorentscheidung

Man durfte gespannt sein, ob sich diese vergebenen Großchancen für die Austria noch rächen würden. Bis zur Pause jedenfalls nicht - im Gegenteil: In der 45. Minute trat Grünwald vielmehr zu einem direkten Freistoß an und traf aus gut 20 Meter Entfernung mit dem linken Fuß genau in die rechte Kreuzecke zum 2:0. SVM-Goalie Markus Kuster hatte bei diesem herrlichen Schuss keine Chance. Da die Wiener das Geschehen nach der Führung in den Griff bekommen hatten, war die Halbzeitführung letztlich auch verdient.

0:2 durch Grünwald (45.)

Alexander Grünwald trifft per Freistoß in die Kreuzecke.

Jubiläum für Maierhofer, aber keine Wende

Die zweite Spielhälfte begann mit Aufregung im Austria-Strafraum. Bürger lehnte sich im Laufduell in Lukas Rotpuller hinein. Halb zog es ihn, halb sank er hin - Schiedsrichter Rene Eisner entschied wohl zu Recht nicht auf Elfmeter. In der 53. Minute kam Maierhofer für Michael Perlak ins Spiel und so zu seinem 100. Bundesliga-Einsatz. Vom „Langen“ erhoffte sich SVM-Coach Gerald Baumgartner die für eine Wende im Spiel nötigen Impulse. Die ließen auf sich warten.

Dafür holte sich Maierhofer (61.) eine „Dunkelgelbe Karte“ ab, als er Holzhauser im Mittelfeld im Stile eines Eishockeycracks rücksichtslos checkte. Dem Ausschluss entgangen versuchte der Sturmtank, seine Kollegen zu einer Schlussoffensive anzutreiben. Mattersburg drückte nach vorne, blieb in Strafraumnähe jedoch weitgehend wirkungslos. In der 71. Minute gab es dann noch einmal Elfmeteralarm, als Austrias David De Paula im Strafraum Mahrer zu Fall brachte. Diesmal hätte Eisner schon eher auf Strafstoß für den SVM entscheiden können, verzichtete aber wieder darauf.

Austria-Konter als Schlusspunkt

Es kam, wie es aus Sicht der vergeblich anlaufenden Gastgeber kommen musste: Aus einem blitzschnellen Konter der Austria erzielte Pires (74.) das 3:0. Venuto hatte von links den perfekten Querpass gespielt. In der Mitte hatte sein brasilianischer Landsmann keine Probleme, den Ball unbedrängt über die Linie zu drücken. Damit war das Match endgültig entschieden. Mattersburg bleibt Austrias „Lieblingsgegner“: Von den jüngsten 13 Duellen der beiden Teams gingen nicht weniger als zwölf an die Wiener.

0:3 durch Pires (74.)

Pires erzielt sein zweites Saisontor und stellt den Endstand her.

Stimmen zum Spiel:

Gerald Baumgartner (Mattersburg-Trainer): „Es ist sehr schade. 0:3 ist viel zu hoch. Wir haben 90 Minuten gut gespielt, durch Eigenfehler haben wir die Partie dann verloren. Der Freistoß von Grünwald war sehr schön. Zum Schluss sind wir, da wir drei Offensivspieler auf dem Feld gehabt haben, in einen Konter gelaufen. Wir versuchen, unsere Lehren aus dem Match zu ziehen. Kommenden Samstag wartet ein schweres Auswärtsspiel in Graz.“

Thorsten Fink (Austria-Trainer): „Es war ein schweres Spiel. Wir haben von den Eigenfehlern der Mattersburger profitiert. Die ersten 20 Minuten haben wir nicht gut ins Spiel gefunden. Durch eine gute Pressingaktion konnten wir das 1:0 erzielen. Es ist eine junge Mannschaft, die noch viel dazulernen muss, heute hat sie aber die Nerven bewahrt. Der Sieg gibt uns viel Sicherheit für das kommende Derby.“ Zu den Basel-Gerüchten: „Es liegt kein Angebot vor, wir werden sehen, was zu Saisonende passiert. Ich konzentriere mich jetzt auf das Wiener Derby.“

Tipico-Bundesliga, 29. Runde

Sonntag:

Mattersburg - Austria 0:3 (0:2)

Pappelstadion, 6.100 Zuschauer, SR Eisner

Torfolge:
0:1 Kayode (21.)
0:2 Grünwald (45.)
0:3 Pires (74.)

Mattersburg: Kuster - Höller, Ortiz, Mahrer, Rath - Erhardt, Jano (72./Ibser) - Atanga, Perlak (53./Maierhofer), Röcher - Bürger (79./Varga)

Austria: Hadzikic - De Paula, Rotpuller, Filipovic, Martschinko - Serbest (87./Mohammed), Holzhauser - Venuto, Grünwald, Pires (83./Kvasina) - Kayode (89./Friesenbichler)

Gelbe Karten: Maierhofer, Höller bzw. Rotpuller, Filipovic, Serbest, Holzhauser

Links: