Themenüberblick

Burgenländer vorerst in Führung

Golfprofi Bernd Wiesberger hat sich mit einer formidablen 65er-Runde an die Spitze des stark besetzten Millionenturniers von Shenzhen gesetzt. Allerdings wurde der Spielbetrieb der Europatour-Veranstaltung in China am Freitag wegen Sturms abgebrochen. Etliche Asse wie der Vortagesführende Bubba Watson aus den USA waren zu diesem Zeitpunkt noch nicht fertig.

Wiesberger spielte hingegen zunächst seine vom Vortag noch offenen zwei Löcher seiner starken Auftaktrunde (67) zu Ende, ehe er bei schwierigen Bedingungen eine 65er-Runde mit sieben Birdies nachlegte.

Wiesberger in Führung

Mit einer furiosen 65er-Runde konnte sich Bernd Wiesberger beim European Tour Turnier in Shenzhen an die Spitze des Feldes katapultieren. Das schlechte Wetter sorgte aber wieder für einen Abbruch.

Der 31-Jährige führt damit vorerst das Feld überlegen mit 132 Schlägen an und führt vor der Fortsetzung am Samstag mit zwölf unter Par vier Schläge vor Dylan Frittelli (RSA) und Thorbjörn Olesen (DEN).

„Luft nach oben“

„Ich kann mich heute nicht über den Score beschweren. Ich habe mich wohl dabei gefühlt, den Ball gut auf das Grün zu bringen und zu lochen, das war der Schlüssel für die Runde in der Mitte der Sechziger“, sagte Wiesberger zufrieden.

„Ich hab größtenteils sehr solide gespielt, aber es ist mit meinen kurzen Eisen und den Wedges immer noch etwas Luft nach oben vorhanden. Mit den ersten beiden Tagen in Shenzhen bin ich aber sehr zufrieden“, erklärte Wiesberger auf Facebook.

Link: