Themenüberblick

Verdienter 2:1-Sieg im Halbfinale

Das U19-Team von Red Bull Salzburg greift nach der Krone im europäischen Nachwuchsfußball. Die „Jungbullen“ setzten am Freitag in Nyon ihren sensationellen Erfolgslauf in der UEFA Youth League fort und besiegten im Halbfinale den FC Barcelona mit 2:1. Im Endspiel am Montag treffen die Salzburger nun auf Benfica Lissabon, das sich mit 4:2 gegen Real Madrid durchsetzte.

Nach Siegen gegen Manchester City, Paris Saint-Germain und Atletico Madrid zeigte das Team von Coach Marco Rose auch gegen die Jungstars aus der Akademie „La Masia“ eine hervorragende Leistung und feierte einen am Ende verdienten Sieg. Jordi Mboula hatte Barcelona zwar in der 19. Minute in Führung gebracht, doch die Salzburger gaben dem Spiel in der zweiten Hälfte durch Tore von Hannes Wolf (63.) und „Joker“ Patson Daka (84.) die Wende.

Salzburg im Finale der Youth League

Nach einem 2:1-Erfolg gegen Barcelona gelingt dem U19-Fußballteam von Red Bull Salzburg der Einzug ins Finale der Youth League. Hannes Wolf und Daka Patson trafen für die „Jungbullen“.

Salzburg dreht nach Pause auf

Beide Teams zeigten von Beginn an Offensivfußball, Chancen auf beiden Seiten waren die Folge. Die Salzburger kompensierten den Ausfall von Kapitän Xaver Schlager über das Kollektiv. Der Favorit aus Barcelona, der den Bewerb bei seiner Premiere 2013/14 gewonnen hatte, ging dann aber in Führung. Toptorjäger Mboula ließ mit einer tollen Einzelaktion gleich drei Salzburger aussteigen und schlenzte den Ball anschließend präzise ins lange Eck. Es war bereits der achte Treffer des 18-jährigen Barca-Juwels im laufenden Bewerb.

Die Salzburger waren von dem Gegentreffer nur kurz schockiert und hatten Glück, dass Abel Ruiz die Chance auf das 2:0 ausließ (26.). Ansonsten ließ Salzburg aber nicht viel zu und forderte die Katalanen voll. Nach der Pause legten die „Jungbullen“ noch ein Schäuferl nach und zwangen Barcelona mit Pressing zu frühen Ballverlusten. Deshalb war der Ausgleich in der 63. Minute auch mehr als verdient. Ein verpatzter Abschlag von Barcelona-Goalie Sergi Puig landete bei Hannes Wolf, der aus 20 Metern die Übersicht behielt und traf.

Hannes Wolf (Salzburg) und Eric Montes (Barcelona)

GEPA/Felix Roittner

Hannes Wolf erzielte seinen siebenten Treffer in der Youth League

„Joker“ Daka sticht kurz vor Schluss

Nach einer Stunde reagierte Coach Rose und brachte für Nicolas Meister Daka, der im Februar Torschützenkönig beim U20-Afrikacup geworden war. Der Stürmer aus Sambia hätte eigentlich schon früher auf 2:1 stellen müssen. Nach einem Stanglpass von Mergim Berisha erwischte Daka den Ball im Rutschen gerade noch am langen Eck. Er verfehlte aber auf kuriose Art und Weise das leere Tor, da der Ball fast parallel zur Torlinie nur um wenige Zentimeter an der Stange vorbei über die Cornerlinie ging (71.).

Doch in der 84. Minute holte der 18-jährige Liefering-Spieler das Versäumte nach. Nach Stanglpass von Wolf war Daka im Strafraumzentrum zur Stelle und traf aus kurzer Distanz zum umjubelten zweiten Tor und feierte dieses mit einem sehenswerten Flickflack. In der dreiminütigen Nachspielzeit versuchte Barcelona noch einmal alles, fand aber keine einzige Ausgleichschance mehr vor, und am Ende jubelten die Salzburger über die Sensation.

Stimmen zum Spiel:

Marco Rose (Salzburg-Coach): „Wir sind überglücklich. Die Mannschaft hat sich in die Partie hineingebissen, mutig agiert und tolle Kombinationen gezeigt – darauf kann man sehr stolz sein. Wir stehen verdient im Finale und freuen uns richtig darauf. Aber eines darf man nicht vergessen: Großes Kompliment an die mitgereisten Fans, die uns unglaublich unterstützt haben.“

Patson Daka (Salzburg-Siegestorschütze): „Ich danke meinen Teamkollegen dafür, dass sie an mich geglaubt haben. Hannes (Wolf) hat mir gesagt, dass ich treffen werde, als ich eingewechselt wurde. Wir müssen jetzt weiter an uns glauben.“ Zu seinem Flickflacktorjubel: „Ich feiere meine Tore schon seit meiner Kindheit so.“

UEFA Youth League, Halbfinale

Freitag:

Salzburg - FC Barcelona 2:1 (0:1)

Nyon, 3.870 Zuschauer, SR Treimanis (LAT)

Torfolge:
0:1 Mboula (19.)
1:1 H. Wolf (63.)
2:1 Daka (84.)

Salzburg: Zynel - Ingolitsch, Meisl, Igor, Burgstaller - Haidara, Gorzel, Sturm (77./Kirim) - Meister (60./Daka), H. Wolf (92./Lugonja), M. Berisha

Barcelona: Puig - Montes, Mingueza (86./Guillemenot), Rey (73./Monchu), Cucu - Morer, Busquets, Collado - Mboula, Manneh (63./Carles Perez), Ruiz

Gelbe Karten: M. Berisha, Ingolitsch bzw. Montes, Cucu

Benfica Lissabon - Real Madrid 4:2 (1:3)

Nyon, SR Frankowski (POL)

Torfolge:
1:0 Joao Felix (5.)
2:0 Joao Filipe (17.)
3:0 Joao Felix (19.)
3:1 Dani Gomez (28.)
3:2 Seoane (55.)
4:2 Joao Filipe (96.)

Benfica: Duarte - Buta, Dias, Kalaica, Araujo - Goncalves, Florentino, Fernandes - Joao Filipe, Gomes (95./Almeida), Joao Felix (65./Tavares)

Real: Ramos Wade - Hakimi, Martin, Manu (78./Soti), F. Garcia - Di Peta, Seoane, Oscar (55./Segura) - A.F. Garcia (73./Peeters), Dani Gomez, Diaz

Gelbe Karten: Araujo bzw. F. Garcia, Soti, Martin

Finale am Montag um 17.00 Uhr, live in ORF Sport +

Links: