Anaheim gleicht in NHL-Halbfinale wieder aus

Die Anaheim Ducks haben in der National Hockey League (NHL) erneut den Ausgleich im Conference-Finale der Western Conference geschafft.

Das Team aus Kalifornien gewann am Donnerstag (Ortszeit) bei den Nashville Predators nach Verlängerung mit 3:2 (1:0 1:0 0:2/1:0) und stellte in der „Best of seven“-Serie auf 2:2. Zum 26. Mal musste im aktuellen Play-off eine Partie in Overtime entschieden werden. Das fünfte Match findet am Samstag (Ortszeit) in Anaheim statt.

Die Gäste gingen durch Rickard Rackell (12. Minute) und Nick Ritchie (31.) mit 2:0 in Führung. Doch durch zwei späte Treffer von P. K. Subban in der 54. Minute und Filip Forsberg 35 Sekunden vor der Schlusssirene gelang den Predators noch das 2:2. In der Overtime erzielte Corey Perry (71.) jedoch den Siegestreffer für die Kalifornier.

Nashvilles Serie gerissen

Mit seinem dritten Tor in einer Verlängerung stellte Perry den Rekord für Overtime-Tore im Play-off in einer Saison von Mel Hill 1939 and Maurice Richard 1951 ein. Für die Predators war es nach zehn Siegen in Folge die erste Play-off-Niederlage auf heimischem Eis. Zuletzt hatte Nashville im Vorjahr ebenfalls gegen Anaheim ein Play-off-Spiel zu Hause verloren.

Mehr dazu in National Hockey League