Themenüberblick

Chance auf Topplatzierung

Bernd Wiesberger hat bei seiner vierten Teilnahme an den US Open erstmals den Cut geschafft. Der 31-Jährige spielte am Freitag in Erin Hills (Wisconsin) eine Par-Runde (72 Schläge) und blieb nach zwei Tagen damit bei drei unter Par. Wiesberger geht vom geteilten 19. Platz aus ins Wochenende und hat damit noch alle Chancen, beim zweiten Major-Turnier der Saison am Wochenende eine Topplatzierung zu fixieren.

Der Burgenländer schrieb auf dem Erin Hills GC schon auf dem zweiten Loch einen Schlaggewinn an, hatte dann aber zu kämpfen, diesen auch zu halten. Auf der 11 musste der Oberwarter dann auch ein Bogey (Schlagverlust) notieren. In der Folge spielte Wiesberger die Par-Runde aber solide ins Clubhaus. Als erster Österreicher hat er nun den Cut bei allen vier Major-Turnieren überwunden.

Bernd Wiesberger während der US-Open

APA/AP/

Für Bernd Wiesberger verlaufen die US Open bisher vielversprechend

„Es hat sich gut angefühlt, meinen Namen den ganzen Tag über am Leaderboard zu sehen! Leider konnte ich den Ball nicht mehr genug an die Fahne bringen und auch nicht genügend Putts lochen. Trotzdem immer noch eine passable Runde und in guter Position für mein erstes Wochenende bei den US Open!“, postete Wiesberger nach der zweiten von vier Runden auf Facebook.

Premiere: Top Drei der Weltrangliste verpassen Cut

An der Spitze befindet sich ein Quartett aus zwei US-Amerikanern und zwei Engländern. Paul Casey, Brian Harman, Tommy Fleetwood und Brooks Koepka liegen gleichauf mit sieben Schlägen unter dem Platzstandard in Führung. Der US-Amerikaner Rickie Fowler, der zum Auftakt eine 65er-Runde hingelegt hatte, rutschte nach einer 73er-Runde am zweiten Tag auf einen geteilten fünften Platz ab.

Vorjahressieger Dustin Johnson und der viermalige Major-Sieger Rory McIlroy scheiterten unterdessen beide am Cut. Und erstmals seit Einführung der Weltrangliste im Jahr 1986 haben die Top Drei (Johnson, McIlroy und Jason Day) bei einem Major den Cut verpasst.

Links: