Themenüberblick

Biglia kommt, Aubameyang im Visier

Der AC Milan rüstet dank seiner neuen Besitzer aus China weiter kräftig auf und zeigt Interesse an weiteren hochkarätigen Verpflichtungen. Nach dem Wechsel von Starverteidiger Leonardo Bonucci eisten die Mailänder Mittelfeldstrategen Lucas Biglia von Lazio Rom los. Ein weiterer Name auf der Wunschliste ist Torjäger Pierre-Emerick Aubameyang von Borussia Dortmund.

Ausgerechnet kurz vor dem Testspiel gegen Borussia Dortmund in China machten die Italiener ihr Interesse an Aubameyang öffentlich. „Es wäre schön, einen wie Belotti, Morata oder Aubameyang zu haben“, sagte Milan-Vorstand Marco Fassone am Sonntag auf einer Pressekonferenz in Guangzhou, wo Milan am Dienstag auf Dortmund trifft. Laut der „Gazzetta dello Sport“ sollen die Mailänder zu einer Ablösesumme von 60 Mio. Euro bereit sein.

„Wir haben noch genug Geld“

Nach Abwehrspieler Bonucci von Juventus Turin und Mittelfeldspieler Biglia von Lazio Rom wolle Milan noch einen hochkarätigen Stürmer verpflichten, kündigte Fassone an: „Wir haben noch genug Geld, um einen Stürmer zu kaufen.“ Neben Turins Andrea Belotti, Reals Alvaro Morata und Aubameyang seien aber auch noch andere Namen im Gespräch, die nicht öffentlich diskutiert worden seien.

Lucas Biglia im Dress von Lazio Rom

APA/AFP/Filippo Monteforte

Nach Biglias Verpflichtung soll nun auch ein hochkarätiger Stürmer her

Aubameyang, vergangene Saison bester Torschütze der deutschen Bundesliga, soll einem Wechsel nicht abgeneigt sein. Bei Dortmund will man dem Stürmer auch keine Steine in den Weg legen - wenn alles passt. "Wir haben ‚Auba‘ gesagt: „Wenn du irgendwann wechseln willst und auch einen Club hast, der bereit ist, unsere Bedingungen zu erfüllen, dann komm zu uns, und wir sprechen drüber“, sagte BVB-Vorstandschef Hans-Joachim Watzke in einem Interview der „Welt am Sonntag“.

Man habe Aubameyang aber auch erklärt, dass ein Wechsel nur in einem gewissen Zeitfenster möglich sei, das sich bald schließen würde. „Wir müssen schließlich für eine Ersatzlösung sorgen, was ohnehin schwierig bis unmöglich ist. Mir persönlich wäre es am liebsten, wenn er bei uns bleiben wird“, sagte Watzke.

Bisher 211 Mio. für neue Spieler

Biglia ist der bisher letzte prominente Name, den der 18-fache italienische Meister als Neuzugang präsentiert hat. Der 31-jährige argentinische Fußballinternationale bekam bei Milan einen Vertrag für drei Jahre. Milan mit seinen neuen Besitzern aus China rüstet groß auf. Mit der Verpflichtung von Biglia haben die Rossoneri die Ausgaben in diesem Sommer schon auf 211 Millionen Euro erhöht.

Bonucci wurde von Serienmeister und Champions-League-Finalisten Juventus Turin um eine Ablösesumme von 42 Millionen Euro losgeeist. Zuvor hatte Milan bereits Hakan Calhanoglu (Leverkusen), Andre Silva (FC Porto), Mateo Musacchio (Villarreal) und Ricardo Rodriguez (Wolfsburg) unter Vertrag genommen.

Links: