Themenüberblick

Knieprobleme verhindern EM-Start

Die Beachvolleyball-EM kommende Woche in Lettland geht ohne Vizeweltmeister Clemens Doppler über die Bühne. Der 36-jährige Oberösterreicher musste sein Antreten mit Alexander Horst am Samstag aus gesundheitlichen Gründen absagen. Die Belastung der vergangenen WM in Wien sei zu groß gewesen. „Mein Körper sagt aktuell Nein“, so Doppler, der an Knieproblemen laboriert, in einer Aussendung.

Horst tritt bei der EM in Jurmala nun ab Mittwoch mit dem 25-jährigen Salzburger Julian Hörl an. Gemeinsames Ziel mit Doppler, mit dem er vergangene Woche in Wien sensationell WM-Silber geholt hatte, ist das Saisonfinale der World Tour Ende August in Hamburg.

Alexander Horst und Clemens Doppler

APA/EXPA/Sebastian Pucher

In Wien holten Horst und Doppler völlig überraschend WM-Silber

„Mein Knie zwickt seit dem Major in Gstaad, und wie man gesehen hat, habe ich mich bei der WM nicht geschont“, erklärte Doppler. „Der Zustand hat sich auf keinen Fall verbessert, ich werde jetzt mit Stoßwelle, Physiotherapie und leichten Ball- und Krafteinheiten versuchen, für das Saisonfinale fit zu werden.“

Horst hofft auf Überraschung

WM-Partner Horst hofft gemeinsam mit Hörl nun auf eine starke EM-Leistung. „Natürlich ist es schade, dass Clemens nicht fit wurde. In unserem Spiel war eine gewisse Leichtigkeit zu spüren, das hätte ich gerne für die letzten zwei Saisonturniere mitgenommen. Aber Julian ist ein guter Blockspieler, er hat heuer schon tolle Leistungen gezeigt. Vielleicht können wir ja überraschen.“

Für Coach Robert Nowotny kam Dopplers Absage jedenfalls nicht überraschend: „Wir haben ja Clemens schon in Polen vor der WM herausgenommen und mit einem umfangreichen Physioeinsatz fit bekommen. Bei den Spielen auf der Donauinsel wurde er am häufigsten angespielt, er hat neben den Blocksprüngen über 200 Side Outs spielen müssen und war schlussendlich punktbester Spieler", sagte Nowotny. „Die Belastung spürt er jetzt. Ich hoffe er wird für das Saisonfinale fit – den Start in Hamburg hätte er sich verdient.“

EM-Auftakt gegen Franzosen

Horst und Hörl treffen am Eröffnungstag der Titelkämpfe in Jurmala auf die französischen Außenseiter Maxime Thiercy/Romain Di Giantommas. Das zweite Gruppenspiel gegen die Deutschen Alexander Walkenhorst/Sebastian Fuchs steht ebenfalls noch am 16. August auf dem Programm. Ihre dritte Vorrundenpartie bestreiten Horst/Hörl am 17. August gegen die Russen Oleg Stojanowskij/Artem Jarsutkin ebenfalls auf einem der Nebenplätze.

Neben Horst/Hörl sind in Lettland fünf weitere österreichische Teams im Einsatz. Das sind Robin Seidl/Tobias Winter, die unter anderem auf die lettischen Titelverteidiger Janis Smedins und Aleksandrs Samoilovs treffen, sowie Thomas Kunert/Christoph Dressler und Martin Ermacora/Moritz Pristauz. Im Damen-Feld treten Stefanie Schwaiger/Katharina Schützenhöfer und Lena Plesiutschnig/Teresa Strauss an.

Links: