Themenüberblick

„Reisen mit Selbstvertrauen nach Wien“

Die Austria will endlich in der neuen Bundesliga-Saison ankommen. Mit dem LASK baut sich für die nach drei Runden noch auf den ersten Sieg wartenden Wiener aber ein Gegner auf, der seinerseits Selbstvertrauen getankt hat. Sieben Zähler hat der Aufsteiger bereits geholt, dabei Meister Salzburg auswärts ein Remis abgetrotzt. Am Samstag ist das auch im Happel-Stadion das Ziel.

„Wir reisen so wie nach Salzburg auch mit gutem Selbstvertrauen nach Wien“, sagte Oliver Glasner einen Tag vor dem Spiel. Dennoch wusste der Erfolgstrainer der Linzer um die Ausgangslage. „Wir wissen schon, dass hier der Aufsteiger beim Vizemeister antritt. Dementsprechend sind die Rollen auch verteilt.“ Um den LASK zu überwinden, muss die Austria jedenfalls eines: Tore schießen.

Tipico-Bundesliga, vierte Runde

Samstag, Beginn 18.30 Uhr:

Austria - LASK

Happel-Stadion, SR Jäger

Mögliche Aufstellungen:

Austria: Hadzikic - Larsen, Westermann, Filipovic, Martschinko - Serbest - Tajouri, Prokop, Holzhauser, Pires - Friesenbichler

LASK: Pervan - Ramsebner, Holland, Luckeneder - Ranftl, Erdogan, Michorl, Ullmann - Rep - Bruno, Gartler

Debatte: Welches Team wird überraschen?

Nur einen Gegentreffer musste Linz-Schlussmann Pavao Pervan in drei Runden hinnehmen. „Die Austria hat sehr viel Qualität. Aber wir sind unangenehm zu spielen, haben Mittel, die es dem Gegner schwer machen“, wusste Glasner. Er wird in Wien erneut auf Gernot Trauner verzichten müssen. An dessen Stelle dürfte der Ex-Austrianer James Holland wieder in der zentralen Abwehr einlaufen.

Furioser Saisonstart der Linzer

Mit zwei Siegen und einem Remis sind die Athletiker als Aufsteiger so gut gestartet wie Grödig 2013 und Innsbruck 2010. Seit Einführung der Dreipunkteregel (1995) war nur Pasching im Jahr 2002 mit neun Zählern besser. Die Austria will den Lauf des Gegners freilich stoppen.

„Die Stimmung ist sichtlich besser geworden. Wir haben viel für die Moral gemacht“, sagte Trainer Thorsten Fink im Rückblick auf das 2:2 im Derby gegen Rapid. Die Austria schaffte dabei im Finish noch den Punktegewinn, den ersten dieser Saison. Der LASK sei ein „sehr guter, sehr gefährlicher“ Gegner. „Aber das Spiel sollte gewonnen werden. Wenn wir gewinnen, sind wir wieder drin“, betonte Fink.

Trainer Thorsten Fink

APA/Georg Hochmuth

Austria-Coach Fink gab sich vorsichtig optimistisch

Startschuss für englische Wochen

Bei der Austria fehlt neben den Langzeitverletzten Robert Almer und Lucas Venuto sowie den vor dem Abschied stehenden Larry Kayode auch Alexander Grünwald. Der Kapitän zog sich im Derby eine Knieverletzung zu. Wie schwer diese ist, war auch am Freitag nicht klar. Man wolle noch weitere Untersuchungen abwarten, ehe sich eine genaue Diagnose erstellen lasse, sagte Fink.

Anstelle von Grünwald wird Dominik Prokop von Beginn an einlaufen. Der 20-Jährige sorgte gegen Rapid für die Wende. „Das ist für ihn eine Riesensache zu zeigen, was er kann“, meinte Fink, für dessen Elf die Partie der Startschuss in englische Wochen wird. Am Donnerstag steht das Hinspiel im Play-off der Europa League beim NK Osijek auf dem Programm. Am darauffolgenden Sonntag geht es für die „Veilchen“ in Mattersburg weiter, ehe am 24. August das Rückspiel gegen Osijek in St. Pölten ansteht.

Links: