Themenüberblick

Kofler bei Debüt auf Platz 23

Joan Mir hat beim Grand Prix von Österreich in Spielberg am Sonntag einen großen Schritt Richtung WM-Titel gesetzt. Der spanische Honda-Pilot feierte ein Jahr nach seinem Premierensieg an gleicher Stelle seinen siebenten Erfolg in dieser Saison und baute damit seine Führung in der WM-Wertung weiter aus.

Der 19-jährige Mir, der nur von Startplatz zehn aus ins Rennen gegangen war, rollte das Feld von hinten auf und egalisierte mit seinem siebenten Sieg die Marke von Vorjahresweltmeister Brad Binder. Auch der Südafrikaner hatte 2016 auf einer KTM auf dem Weg zum WM-Titel sieben Grand Prix für sich entschieden.

Joan Mir

APA/AFP/Jure Makovec

Die Konkurrenz sah WM-Dominator Mir einmal mehr nur von hinten

Hinter Mir landete der Deutsche Philipp Öttl vom österreichischen KTM-Team auf Platz zwei (+ 3,045) und damit zum zweiten Mal in seiner Karriere auf dem Podest. Dritter wurde mit Jorge Martin ein weiterer Honda-Pilot aus Spanien. In der WM-Wertung führt Mir nun mit 64 Punkten vor dem Italiener Romano Fenati, der in Spielberg nicht über Platz 13 hinauskam. Mirs Landsman Aron Canet ist mit 78 Rückstand auf den WM-Spitzenreiter Dritter.

Kofler bei Debüt im Ziel

Maximilian Kofler belegte auf einer KTM unter 33 Startern Platz 23 und wurde bei seinem Debüt damit Vorletzter. Der 16-jährige Oberösterreicher hatte dank einer Wildcard erstmals an einem Weltmeisterschaftslauf teilgenommen und machte sich von der letzten Reihe aus ab Rennhalbzeit auf die Jagd nach der aktuell einzigen Frau in der Motorrad-WM, der Spanierin Maria Herrera.

Der Rückstand auf Herrera war aber letztlich bereits zu groß. Dafür kämpfte Kofler im Finish den Finnen Patrik Pulkkinen um 0,108 Sekunden nieder. „Mein Ziel war, auf jeden Fall ins Ziel zu kommen“, zeigte sich der sonst in der italienischen Meisterschaft fahrende Kofler zufrieden. Mit Bo Bendsneyder und Niccolo Antonelli schieden beide Werksfahrer von KTM im Unterschied zu Kofler aus.

Morbidelli gewinnt Moto2

Auch in der Moto2-Klasse setzte sich der WM-Führende sicher durch. Der Italiener Franco Morbidelli feierte auf dem Red-Bull-Ring so wie Mir seinen siebenten Saisonsieg und baute damit seine Führung auf Thomas Lüthi auf 26 Punkte aus. Der Schweizer musste sich diesmal hinter dem Spanier Alex Marquez mit Platz drei begnügen.

Das Rennen der Moto2 war so wie schon jenes der Moto3 von einigen Stürzen überschattet. So kam es gleich in der ersten Kurve zu einem Massensturz, in den drei Fahrer verwickelt waren. Vier Runden vor Schluss flog auch der Portugiese Miguel Oliveira spektakulär ab und hatte dabei großes Glück. Der KTM-Pilot wurde von seiner sich überschlagenden Maschine getroffen, konnte aber auf eigenen Beinen den Rettungswagen besteigen.

GP von Österreich in Spielberg

Sonntag:

Moto3 (23 Runden = 99,314 km):
1. Joan Mir ESP Honda 37:23,124
2. Philipp Öttl GER KTM + 3,045
3. Jorge Martin ESP Honda 3,377
4. Livio Loi BEL Honda 3,385
5. Aron Canet ESP Honda 3,502
6. Fabio di Giannantonio ITA Honda 3,730
7. Gabriel Rodrigo ARG KTM 3,804
8. Adam Norrdin MAL Honda 4,183
9. Jaume Masia ESP KTM 4,310
10. Enea Bastianini ITA Honda 4,858
23. Maximilian Kofler AUT KTM 57,874
Moto2 (25 Runden = 107,95 km):
1. Franco Morbidelli ITA Kalex 37:39,370
2. Alex Marquez ESP Kalex + 1,312
3. Thomas Lüthi SUI Kalex 2,544
4. Francesco Bagnaia ITA Kalex 3,070
5. Mattia Pasini ITA Kalex 3,745
6. Takaaki Nakagami FRA Kalex 8,827
7. Brad Binder RSA KTM 9,018
8. Jorge Navarro ESP Kalex 13,692
9. Dominique Aegerter SUI Suter 14,955
10. Hafizh Syharin ESP Kalex 18,997

Links: