Themenüberblick

Niederlage gegen Slowakei

Österreichs Tischtennis-Herren sind am Mittwoch bei den Mannschafts-Europameisterschaften in Luxemburg als Titelverteidiger denkbar ungünstig ins Turnier gestartet. In Gruppe B verlor die ÖTTV-Auswahl gegen die Slowakei unerwartet mit 2:3. Je ein Sieg von Robert Gardos und Daniel Habesohn waren zu wenig.

Dabei hatte die Begegnung aus österreichischer Sicht gut begonnen. Habesohn brachte Österreich mit einem 3:2-Sieg gegen Lubomir Pistej in Front. Auch Gardos musste in seiner Partie gegen Peter Sereda über fünf Sätze gehen, lag dabei sogar schon 0:2 zurück und drehte das Match noch.

Führung aus der Hand gegeben

Danach verpassten es die ÖTTV-Spieler, den Sack zuzumachen. Österreichs Nummer eins, der Weltranglisten-34. Stefan Fegerl, musste eine knappe 2:3-Niederlage gegen Wang Yang hinnehmen.

Wang Yang (SVK) und Stefan Fegerl (AUT)

GEPA/Mario Kneisl

Stefan Fegerl verlor sein Match gegen Wang Yang

Eine 0:3-Abfuhr für Habesohn gegen Sereda ließ die Slowaken ausgleichen, die schließlich dank eines 3:0-Erfolges von Pistej über Gardos die Überraschung schafften. Am Donnerstag geht es für die österreichischen Herren gegen Portugal (10.00 Uhr) bzw. Slowenien (19.00 Uhr).

Damen starten mit Sieg gegen Ukraine

Erfolgreicher verlief der Auftakt für Österreichs Damen, die mit einem 3:1 über die Ukraine einen Start nach Maß erwischten. Zwei Siege von Sofia Polcanova und ein Punkt durch Liu Jia brachten den Erfolg. Am Abend (19.00 Uhr) sind die ÖTTV-Damen in ihrem zweiten Spiel in der Gruppe C gegen Portugal gefordert.

Sofia Polcanova (AUT)

GEPA/Mario Kneisl

Sofia Polcanova steuerte zwei Siege bei

Im ersten Spiel legte zunächst Liu gegen die nominelle Nummer eins der Ukraine, die Weltranglisten-58. Tetjana Bilenko, vor und brachte ihr Team durch ein souveränes 3:0 in Front. Das wichtige 2:0 war eine Angelegenheit für Polcanova, die Ganna Gaponowa mit 3:1 bezwang. Nach dem Anschlusspunkt für die Ukraine, eine klare 0:3-Niederlage von Karoline Mischek gegen Margarita Pesotska, fixierte Polcanova mit einem 3:0-Erfolg gegen Bilenko den Auftaktsieg.