Anti-Doping-Agenturen fordern Russland-Ausschluss

Die führenden nationalen Anti-Doping-Agenturen (NADAs) haben das Internationale Olympische Komitee (IOC) wegen dessen inaktiver Haltung in der Russland-Frage scharf kritisiert und zugleich den Komplettausschluss Russlands von den Winterspielen 2018 gefordert.

„Die Untätigkeit des IOC gefährdet die sauberen Athleten und die Zukunft der olympischen Bewegung“, heißt es in einem Statement von 17 NADAs. Die Stellungnahme war auf einem Treffen der Anti-Doping-Agenturen am 12. und 13. September in Denver verabschiedet worden. Daran hatten unter anderem die Agenturen der USA, Deutschlands, Großbritanniens und Österreichs teilgenommen.