Trainer wirft Gegner Behinderung bei Anreise vor

Der Asiatische Fußballverband (AFC) hat gegen den ehemaligen Tottenham-Trainer Andre Villas-Boas ein Disziplinarverfahren vor dem Ethikkomitee eingeleitet. Der kuriose Grund: Der portugiesische Coach von Schanghai hatte nach dem Viertelfinal-Rückspiel in der Champions League Gegner Guangzhou unterstellt, Verkehrsunfälle fingiert zu haben, um die Ankunft seines Teams zu verzögern.

„Wir sind mit dem Bus angereist. Die zwei selben Fahrzeuge hatten vor uns drei Unfälle, das ist ein Problem“, sagte der ehemalige Chelsea-Trainer. Trotz der beschwerlichen Anreise hat Schanghai nach einer 1:5-Niederlage nach Verlängerung das Semifinale erreicht.

„Das ist ein Riesenerfolg für uns. Denn es scheint, dass ein Club mit allen Mitteln versucht, die Vorherrschaft zu erlangen. Er kann etwa Hotels blockieren oder Verkehrsunfälle provozieren.“ Ein Video soll belegen, dass zwei bis drei Autos wegen angeblicher Kollisionen den Bus mehrmals blockierten.