Themenüberblick

Entscheidung im Match-Tiebreak

Österreichs Tennisstar ist die Premiere beim neuen Laver Cup gelungen: Dominic Thiem gewann am Freitag in der O2-Arena von Prag ein dramatisches Match gegen den US-Aufschlagsspezialisten John Isner nach 2:07 Stunden mit 6:7 (15/17) 7:6 (7/2) 10/7.

Im Auftaktspiel des Vergleichskampfs zwischen Europa und einer Weltauswahl hatte der Kroate Marin Cilic den 19-jährigen US-Amerikaner Frances Tiafoe mit 7:6 (7/3) 7:6 (7/0) bezwungen. Im dritten Einzel setzte sich in einem Duell der Jungstars der Deutsche Alexander Zverev gegen den Kanadier Denis Shapovalov ebenfalls in einem Tiebreak-Krimi mit 7:6 (7/3) 7:6 (7/5) durch.

Thiem besiegt Isner bei Laver Cup

Beim neu geschaffenen Laver Cup kommt es in Prag zum Tennisduell der Kontinente. Dominic Thiem ist für die Europaauswahl mit einem Sieg gegen John Isner in diesen Teambewerb gestartet.

Im abschließenden Doppel unterlagen Lokalmatador Tomas Berdych und der Spanier Rafael Nadal dem Australier Nick Kyrgios und dem US-Amerikaner Jack Sock mit 3:6 7:6 (9/7) 7/10. Damit führen die Europäer nach dem ersten Tag mit 3:1.

Kaum Chancen für Rückschläger

Das Match zwischen Thiem und dem 2,08 Meter großen Isner wurde wie erwartet zu einem sehr vom Aufschlag dominierten Spiel. Und so ging es nicht nur im entscheidenden dritten Satz, der beim Laver Cup in einem Match-Tiebreak entschieden wird, sondern auch in den ersten beiden Sätzen ins Tiebreak.

Im ersten Satz hatte Thiem, der unter anderem von seinen Teammitgliedern Roger Federer und Rafael Nadal immer wieder angefeuert wurde, im Tiebreak insgesamt vier Satzbälle. Bei einem davon sprang der Weltranglistenerste Nadal auf und schrie: „Einen noch, Domi!“ Doch Isner nutzte dann seinerseits seinen siebenten Satzball nach exakt einer Stunde zum 17/15.

Roger Federer und Rafael Nadal

APA/AP/Petr David Josek

Die Superstars Roger Federer und Rafael Nadal fieberten mit Thiem mit

Thiem steckt Satzverlust weg

Thiem steckte aber nicht auf. Der 24-jährige Niederösterreicher ließ zwar mehrere Breakbälle aus, und einmal stellte Isner bei 4:5 und eigenem Aufschlag bei Vorteil Thiem mit seinen Assen 18, 19 und 20 auf 5:5. Im Tiebreak des zweiten Durchgangs war aber Thiem der bessere Spieler.

Satz drei wurde eben im Match-Tiebreak entschieden, und Thiem geriet rasch mit 0:4 in Rückstand. Doch der Weltranglistensiebente schaffte gegen die Nummer 17 der Welt vor den Augen seines Teamkapitäns Björn Borg eine Aufholjagd und verwertete seinen zweiten Matchball zum 10/7.

„Es war fantastisch“

„Es war fantastisch“, meinte Thiem im ersten Interview auf dem Platz, „und der dritte Satz mit dem Champions-Tiebreak war interessant. Es ist natürlich Motivation, wenn die beiden Topspieler draußen sitzen und mitfiebern.“ Zu seiner Kommunikation mit Non-Playing-Captain Borg sagte der zweifache French-Open-Halbfinalist: „Es war schwer, Ratschläge zu geben, weil das Spiel hauptsächlich aus Aufschlägen bestanden hat. Man kommt bei seinem Aufschlag kaum in längere Ballwechsel.“

Schon vor seinem Einsatz hatte der Niederösterreicher von der großen Ehre gesprochen, bei diesem Event dabei sein zu dürfen. „Ich kann viel lernen von diesen Legenden, und es ist wirklich toll, wie motiviert alle sind.“

Thiem am Samstag Daumendrücker

Europa führt damit nach den ersten vier von insgesamt zwölf Matches (neun Einzel und drei Doppel) gegen die von John McEnroe gecoachte Weltauswahl mit 3:1. Am Samstag - Thiem kommt diesmal nicht zum Einsatz - gibt es für jeden Sieg zwei Punkte, am Sonntag sogar drei. Damit ist auch sichergestellt, dass selbst bei acht Erfolgen eines Teams an den ersten beiden Tagen der Gewinner noch nicht feststeht, denn für den Gesamtsieg sind mindestens 13 Punkte notwendig. Bei einem 12:12-Gleichstand gibt es zusätzlich noch ein entscheidendes Doppel.

Laver Cup in Prag

Europa Weltauswahl 15:9
Freitag:
Marin Cilic (CRO) Frances Tiafoe (USA) 7:6 (7/3) 7:6 (7/0)
Dominic Thiem (AUT) John Isner (USA) 6:7 (15/17) 7:6 (7/2) 10/7
Alexander Zverev (GER) Denis Shapovalov (CAN) 7:6 (7/3) 7:6 (7/5)
Tomas Berdych / Rafael Nadal (CZE/ESP) Nick Kyrgios / Jack Sock (AUS/USA) 3:6 7:6 (9/7) 7/10
Samstag:
Roger Federer (SUI) Sam Querrey (USA) 6:4 6:2
Rafael Nadal (ESP) Jack Sock (USA) 6:3 3:6 11/9
Tomas Berdych (CZE) Nick Kyrgios (AUS) 6:4 6:7 (4/7) 6/10
Roger Federer / Rafael Nadal (SUI/ESP) Sam Querrey / Jack Sock (USA) 6:4 1:6 10/5
Sonntag:
Tomas Berdych / Marin Cilic (CZE/CRO) Jack Sock / John Isner (USA) 6:7 (5/7) 6:7 (6/8)
Alexander Zverev (GER) Sam Querrey (USA) 6:4 6:4
Rafael Nadal (ESP) John Isner (USA) 5:7 6:7 (1/7)
Roger Federer (SUI) Nick Kyrgios (AUS) 4:6 7:6 (8/6) 11/9
Ein Zähler pro Sieg am Freitag, zwei am Samstag, drei am Sonntag

Links: