Sturm Graz steigert Jahresgewinn

Puntigamer Sturm Graz hat am Dienstag einen positiven Konzernabschluss für das Spieljahr 2016/17 vorgelegt. Der Gewinn wurde gegenüber 2015/16 deutlich auf 2,039 Mio. Euro gesteigert. Vor allem in den Bereichen Sponsoring sowie Merchandising und Ticketing legten die Grazer, aktueller Tabellenführer der tipico-Bundesliga, zu.

„Wir haben beim Sponsoring einen neuen Rekordwert mit 5,4 Mio. Euro erreicht. Damit beträgt der Anteil der Sponsoren am Gesamtbudget 41 Prozent“, rechnete Sturm-Präsident Christian Jauk, im Zivilberuf Chef der Grawe-Bankengruppe, zufrieden vor. Das Gesamtbudget belief sich inklusive der außerordentlichen Transfers auf 17,4 Mio. Euro.

Konservativer Budgetplan

Für das Wirtschaftsjahr 2017/18 wurde ein konservativer Budgetplan erstellt - ohne außerordentliche Transfererlöse und eine mögliche Europacup-Teilnahme. „Es ist unser Anspruch, den Club auf einer stabilen Basis zu führen und weiterzuentwickeln“, erklärte Sturms Wirtschaftsgeschäftsführer Thomas Tebbich. Derzeit werde in einen Neubau der beiden ersten Trainingsplätze im Trainingszentrum Graz-Messendorf investiert.

Erfreut zeigt sich Tebbich auch über die Entwicklungen bei Mitgliederzahlen und Jahreskartenverkauf. Der Verein zählt mittlerweile 2.200 Mitglieder. Inklusive der Frühjahresabos sollen in der laufenden Saison insgesamt 5.500 Dauerkarten abgesetzt werden. Sturm führt nach zehn von 36 Runden die Tabelle einen Zähler vor Titelverteidiger Salzburg an. Am Sonntag (16.30 Uhr/live ORF eins) empfangen die Steirer Vizemeister Austria Wien.