Themenüberblick

Testschlager in Köln und London

In Köln und London stehen am Dienstag zum Abschluss des Länderspieljahres in Europa noch einmal zwei Testspielkracher auf dem Programm. Weltmeister Deutschland will gegen Frankreich die Serie von 20 ungeschlagenen Spielen prolongieren und könnte erstmals seit 1997 ein Jahr ohne Niederlage absolvieren. England hat Rekordweltmeister Brasilien zu Gast.

Erstmals seit dem verlorenen EM-Halbfinale 2016 trifft Deutschland wieder auf Frankreich (20.45 Uhr). Damals setzten sich die Franzosen dank eines Doppelpacks von Antoine Griezmann mit 2:0 durch. Seit jenem Abend in Marseille ist die DFB-Elf jedoch fast makellos unterwegs und seit 20 Partien ungeschlagen. Nach elf Siegen und drei Remis im laufenden Jahr will Teamchef Joachim Löw mit seinem Team auch den Jahresabschluss erfolgreich absolvieren und erstmals seit 30 Jahren wieder ein Heimspiel gegen die „Equipe Tricolore“ gewinnen.

Antoine Griezmann und Paul Pogba

AP/Petr David Josek

Im Halbfinale der EM fügte Frankreich Deutschland die letzte Niederlage zu

Frankreich echter Gradmesser

Die jungen und körperlich enorm starken Franzosen um den Jungstar Kylian Mbappe von Paris Saint-Germain (PSG) sind nach dem unspektakulären 0:0 am Freitag im Wembley-Stadion gegen England ein willkommener Gradmesser für die WM-Endrunde im kommenden Jahr. Löw fordert noch einmal die ganze Konzentration. „Frankreich spielt in der Offensive schon mit sehr schnellen Leuten. Da müssen wir drauf aufpassen. Personell wird es einige Wechsel geben“, kündigte der Teamchef die Fortsetzung seiner Experimente für die angestrebte Titelverteidigung in Russland an.

Der gegenseitige Respekt ist groß. „Ich glaube, dass die Mannschaft sehr stark ist, gespickt mit vielen Supertalenten. Sie werden auch bei der WM eine große Rolle spielen“, sagte Julian Draxler von PSG über die Franzosen. Frankreichs Teamchef Didier Deschamps muss allerdings auf den angeschlagenen Stürmer Olivier Giroud verzichten. Damit fehlen den Franzosen schon neun Spieler aus dem Stammkader. Bei den Fans hat der Klassiker in Köln allerdings keinen Run auf die Tickets ausgelöst. Am Wochenende waren erst 30.000 der rund 46.000 Eintrittskarten verkauft.

Englische Experimente

Auch Englands Teamchef Gareth Southgate setzt gegen Brasilien seine Experimentierphase fort. Beim 0:0 gegen Deutschland verhalf Southgate, mit Harry Maguire, Ruben Loftus-Cheek und Tammy Abraham in der Startelf sowie den eingewechselten Joe Gomez und Jack Cork, gleich fünf Spielern zum Länderspieldebüt. Die Anfangsformation war bei gesamt 101 Länderspielen die unerfahrenste englische Nationalmannschaft seit den 1980er Jahren.

Teamchef Gareth Southgate (ENG)

APA/AFP/Paul Ellis

Englands Teamchef Southgate probiert auch gegen Brasilien einiges aus

„Es war ermutigend zu sehen, wie sich die jungen Spieler präsentiert haben. Das waren wirklich spannende Elemente, frische Namen“, zeigte sich Southgate, früher auch U21-Teamchef, mit seinen jungen Spielern sehr zufrieden. Es sei klar erkennbar, „dass wir eine Entwicklung haben“. Das sah auch die Presse so. „Southgates junge Löwen überzeugen beim ermutigenden torlosen Remis“, schrieb etwa die Tageszeitung „The Independent“. Für Dienstag (21.00 Uhr) hat der Teamchef mit Torhüter Angus Gunn, Verteidiger Lewis Cook und Stürmer Dominic Solanke nun weitere drei Neulinge nachnominiert.

Links: