Honduras beschuldigt Australien der Spionage

Der Fußballverband von Honduras hat Australien im Vorfeld des Rückspiels im interkontinentalen WM-Play-off am Mittwoch in Sydney Spionage unterstellt. Während des Trainings der Zentralamerikaner am Montag war kurzzeitig eine Drohne über das Olympiastadion von Sydney geflogen. Australiens Verband wies die Anschuldigungen zurück. „Wir sind nicht involviert“, erklärte ein Sprecher.

Während die Stadionbetreiber den Zwischenfall mit einem Versehen eines Vaters und dessen Sohnes beim Spielen in einem in der Nähe gelegenen Park begründeten, sprach Honduras’ Coach Jorge Luis Pinto von einem „peinlichen Spionageversuch“ und warf dem Gegner mangelnden Respekt vor. Das Hinspiel in San Pedro Sula am Freitag hatte 0:0 geendet.