Themenüberblick

Chance auf Gruppenrang zwei lebt

Österreichs U21-Nationalmannschaft hat am Dienstag in der EM-Qualifikation einen souveränen 4:0-Auswärtssieg gegen Mazedonien gefeiert. Doppeltorschütze Arnel Jakupovic (12., 54.), Mathias Honsak (26.) und Kapitän Konrad Laimer (36.) erzielten die ÖFB-Treffer im Nationalstadion von Skopje.

Die Auswahl von Teamchef Werner Gregoritsch verbesserte sich damit in der Tabelle der Gruppe sieben auf Rang drei und liegt nur noch einen Punkt hinter Russland, das seinerseits bereits fünf Punkte Rückstand auf Serbien hat. Der Spitzenreiter, der am Freitag in Maria Enzersdorf gegen Österreich mit 3:1 gewonnen hatte, ist nach einem mühsamen 1:0-Erfolg am Dienstag in Eriwan gegen Armenien nach seinem fünften Spiel weiter ohne Punkteverlust.

Jakupovic setzt Schlusspunkt

Arnel Jakupovic, der Österreich zuvor bereits in Führung gebracht hatte, fixierte mit seinem zweiten Tor in der 54. Minute den 4:0-Endstand.

Damit sind die Serben auf dem besten Weg zur EM-Endrunde von 16. bis 30. Juni 2019 in Italien und San Marino, für die sich nur die Sieger der neun Qualigruppen fix qualifizieren. Die vier besten von neun Gruppenzweiten spielen im November 2018 im Play-off die restlichen beiden Startplätze für das zwölf Teams umfassende Teilnehmerfeld aus. Italien ist als Gastgeber Fixstarter.

Frühe Vorentscheidung

Österreich bestimmte die Partie in der mazedonischen Hauptstadt von Beginn an und durfte nach einem Weitschuss von Empoli-Legionär Jakupovic schon in der zwölften Minute über die Führung jubeln. Das 2:0 resultierte aus einer schönen Einzelaktion von Altach-Leihspieler Honsak, dessen Abschluss ins lange Eck genau passte.

Honsak stellt auf 2:0

Nach einer Einzelaktion erzielte Mathias Honsak in der 26. Minute das 2:0.

Nach einem Jakupovic-Corner und Assist von Dominik Baumgartner sorgte RB-Leipzig-Legionär Laimer mit einem Schuss aus kurzer Distanz bereits in der 36. Minute für die Vorentscheidung. In der zweiten Hälfte nutzte Jakupovic noch einen schweren Schnitzer der mazedonischen Abwehr im Strafraum zum 4:0.

Laimer trifft nach Eckball zum 3:0

Kapitän Konrad Laimer sorgte nach einem Eckball in der 36. Minute mit dem 3:0 für die endgültige Vorentscheidung.

Während sich die Österreicher im Gegensatz zur kürzlich erlittenen Heimniederlage gegen Serbien effizient zeigten, scheiterten die Gastgeber mit ihren besten Chancen entweder am eigenen Unvermögen oder an ÖFB-Goalie Paul Gartler, der im Finish sogar einen Elfmeter von Besar Iseni parierte (85.). Der Strafstoß resultierte aus einem Foul von Dominik Baumgartner an Boban Georgiev.

Gregoritsch sieht „reife Leistung“

Gregoritsch sah ein „ausgezeichnetes Spiel“ und eine „reife Leistung“ seiner Mannschaft. „Wir haben - anders als noch gegen Serbien - jene Cleverness und Effizienz gezeigt, die es braucht, um Spiele auf diesem Niveau gewinnen zu können. Ein wichtiger Sieg, vor allem für die Psyche“, betonte der Teamchef.

„Die neu in die Mannschaft gerückten Spieler konnten überzeugen und haben das Vertrauen gerechtfertigt“, sagte Gregoritsch, der auf einige verletzte und erkrankte Leistungsträger verzichten musste. Auch das Resümee von Teamkapitän Laimer fiel rundum positiv aus: „Jeder Einzelne hat heute eine Topleistung abgerufen, wir haben den Gegner über 90 Minuten dominiert.“

Fortgesetzt wird die EM-Quali erst im Frühjahr 2018, Österreichs nächste Partie ist das Heimspiel gegen Mazedonien am 27. März. Im Herbst 2018 folgen für das ÖFB-Team noch vor eigenem Publikum ein Match gegen Armenien, Gastspiele bei Gibraltar und Serbien sowie das möglicherweise entscheidende Heimspiel gegen Russland.

Fußball-U21-EM-Qualifikation

Dienstag:

Mazedonien - Österreich 0:4 (0:3)

Skopje, Nationalstadion

Tore: Jakupovic (12., 54.), Honsak (26.), Laimer (36.)

Gelb-Rote Karte: Kostadinov (80./MKD)

Österreich: Gartler - Ingolitsch, Maresic, Wöber (68./Ljubicic), Ullmann - D. Baumgartner, Laimer (81./Lovric) - Horvath, Ch. Baumgartner (58./Prokop), Honsak - Jakupovic

Anmerkung: Gartler parierte einen Elfmeter von Iseni (85.)

Links: