Themenüberblick

Zweiter Flyers-Erfolg en suite

Michael Raffl hat in der NHL sein viertes Saisontor erzielt. Der Villacher traf beim 4:2-Erfolg seiner Philadelphia Flyers bei den Edmonton Oilers in der Nacht auf Mittwoch zum zwischenzeitlichen 3:1. Es war der zweite Sieg der Flyers in Serie, nachdem man am Montag mit einem 5:2 gegen die Calgary Flames einen Negativlauf von zehn Niederlagen beendet hatte.

Nach einem torlosen ersten Drittel brachte Leon Draisaitl die Gastgeber in Edmonton mit einem Shorthander in der 24. Minute in Führung, fünf Minuten später glückte Jordan Weal nach Assist von Sean Couturier der Ausgleich. Mit dem 2:1 durch Dale Weise drehte Philadelphia noch vor der Drittelpause das Spiel. Zu Beginn des letzten Abschnitts schlug Raffl zu - und sorgte für die Vorentscheidung: Der 29-jährige Angreifer verwertete einen Konterpass von Kaub Voracek und überwand den Edmonton-Goalie mit einem satten Schuss ins linke Kreuzeck.

Jubel von Michael Raffl (Philadelphia Flyers)

Reuters/USA Today Sports/Perry Nelson

Torschütze Raffl feiert den zweiten Sieg in Folge mit seinen Teamkollegen

Knapp sechs Minuten vor Schluss brachte Ryan Nugent-Hopkins Edmonton zwar mit dem 2:3 heran, doch als die Oilers den Goalie vom Eis nahmen und alles riskierten, entschied Wayne Simmonds mit einem Empty-Net-Treffer die Partie.

Goalie Elliott: „Sind durch Krise gegangen“

„Wir sind durch eine Krise gegangen, und nach dem Sieg am Montag war das heute ein großer Schritt in die richtige Richtung“, sagte Flyers-Goalie Brian Elliott, der mit 24 Saves einer der Matchwinner für Philadelphia war. „Es fühlt sich gut an, auch weil wir gut gespielt haben. Es war ein insgesamt guter Auftritt. Es wird großartig, wenn wir noch ein paar weitere Siege folgen lassen. Es hat mir definitiv gefallen, wie wir in den letzten beiden Spielen gespielt haben.“ In der Tabelle der Metropolitan Division änderte der neunte Saisonsieg der Flyers jedoch nichts - sie bleiben mit 27 Punkten weiterhin Letzter und weisen fünf Punkte Rückstand auf Play-off-Platz sechs auf.

National Hockey League

Montag, 11. Dezember:
New York Rangers Dallas 1:2 n. P.
New York Islanders Washington 3:1
Pittsburgh Colorado 1:2
Detroit Florida 1:2 n. V.
Winnipeg Vancouver 5:1
Anaheim Carolina 3:2
Dienstag, 12. Dezember:
Philadelphia Toronto
Buffalo Ottawa
Columbus Edmonton
New Jersey Los Angeles
Washington Colorado
Minnesota Calgary
St. Louis Tampa Bay
Chicago Florida
Vegas Carolina

Eastern Conference

Atlantic Division SP S N OP P
Tampa Bay Lightning 29 21 6 2 44
Toronto Maple Leafs 31 20 10 1 41
Boston Bruins 27 14 9 4 32
Montreal Canadiens 31 13 14 4 30
Florida Panthers 30 12 14 4 28
Detroit Red Wings 30 11 13 6 28
Ottawa Senators 28 9 12 7 25
Buffalo Sabres 30 7 17 6 20
Metropolitan Division SP S N OP P
Columbus Blue Jackets 30 19 10 1 39
New York Islanders 30 17 10 3 37
Washington Capitals 31 18 12 1 37
New Jersey Devils 29 16 9 4 36
New York Rangers 30 16 11 3 35
Pittsburgh Penguins 32 16 13 3 35
Carolina Hurricanes 29 11 11 7 29
Philadelphia Flyers 29 11 11 7 29

Western Conference

Central Division SP S N OP P
St. Louis Blues 31 21 8 2 44
Winnipeg Jets 31 18 8 5 41
Nashville Predators 29 18 7 4 40
Dallas Stars 31 17 13 1 35
Minnesota Wild 29 15 11 3 33
Chicago Blackhawks 30 14 11 5 33
Colorado Avalanche 29 14 13 2 30
Pacific Division SP S N OP P
Los Angeles Kings 31 20 8 3 43
Vegas Golden Knights 29 19 9 1 39
San Jose Sharks 29 16 10 3 35
Calgary Flames 30 16 12 2 34
Anaheim Ducks 31 13 11 7 33
Vancouver Canucks 31 14 13 4 32
Edmonton Oilers 30 12 16 2 26
Arizona Coyotes 33 7 21 5 19
OP = Niederlage in Overtime/Penaltyschießen (ein Punkt)

Link: