Rapid: Strebinger verlängert, Traustason geht

Rapid hat den Vertrag mit Torhüter Richard Strebinger vorzeitig bis Sommer 2022 verlängert. Der ursprüngliche Kontrakt mit dem 24-Jährigen wäre bis Sommer 2019 gelaufen. Seit seinem Wechsel zu den Hütteldorfern vor zweieinhalb Jahren brachte es Strebinger auf 72 Pflichtspiele. Zu Saisonbeginn setzte er sich im Kampf um den Status als Einsergoalie gegen Tobias Knoflach durch.

„Er hat sich zuletzt enorm weiterentwickelt, sowohl abseits des Platzes, aber vor allem durch seine Leistungen auf dem Feld“, erklärte Rapid-Sportchef Fredy Bickel die Beweggründe für die Verlängerung. Strebinger selbst sprach in einer Rapid-Aussendung von einem „Vertrauensbeweis“: „Ich fühle mich hier sehr wohl und möchte mit starken Leistungen das in mich gesetzte Vertrauen zurückzahlen.“

Traustason wechselt zu Malmö FF

Eine weitere Personalie wurde ebenfalls geklärt: Der Isländer Arnor Ingvi Traustason, der zuletzt an Austrias Europa-League-Gegner AEK Athen verliehen war, wechselt im Winter zum schwedischen Meister Malmö FF.

Arnor Ingvi Traustason im Rapid-Dress

GEPA/Philipp Brem

Traustason war im Sommer 2016 für mehr als zwei Millionen Euro von Norrköping zu Rapid gewechselt. Der Flügelspieler ist damit nach wie vor der teuerste Zugang der Clubgeschichte. Die hohen Erwartungen hat Traustason in Hütteldorf aber nicht erfüllt. „Ich denke, dass das für alle der richtige Schritt ist“, kommentiete Rapids Sport-Geschäftsführer Fredy Bickel den Abgang. Über die Ablösemodalitäten wurde Stillschweigen vereinbart.