Walkner bei Dakar trotz Strafminute weiter Dritter

Der Salzburger Matthias Walkner hat bei der Rallye Dakar nachträglich eine Strafminute für eine Geschwindigkeitsübertretung auf der sechsten Etappe am Donnerstag erhalten. Der KTM-Motorradpilot rutschte dadurch um drei Positionen auf den elften Tagesrang zurück, im Gesamtklassement blieb er aber Dritter.

Bei der Rallye Dakar war am Freitag Ruhetag. Zeit zum Durchschnaufen für den auf Platz drei liegenden Matthias Walkner.

Sein Rückstand auf Spitzenreiter Kevin Benavides (Honda) erhöhte sich vor dem einzigen Ruhetag am Freitag aber auf 3:50 Minuten. Der zweitplatzierte Franzose Adrien van Beveren (Yamaha) liegt 1:57 hinter dem Argentinier. Walkners Vorsprung auf den unmittelbar hinter ihm liegenden Spanier Joan Barreda (Honda) beträgt mehr als fünf Minuten.

Matthias Walkner

APA/AP/Ricardo Mazalan

Nach dem Ruhetag in La Paz geht es am Samstag in die erste Marathonetappe. Der siebente Tagesabschnitt führt über 726 Kilometer nach Uyuni, der darauffolgende am Sonntag über 584 Kilometer von Uyuni nach Tupiza. An diesen beiden Tagen dürfen die Teilnehmer keine Hilfe von außen in Anspruch nehmen.