Themenüberblick

„Hammers“ arbeiten sich nach oben

West Ham United setzt sich in der Premier League langsam, aber sicher von der Abstiegszone ab. Die „Hammers“ gewannen am Samstag in der 23. Runde bei Huddersfield mit 4:1 und rückten damit in der Tabelle mit nun 25 Punkten auf den elften Rang vor. Entscheidenden Anteil am Aufschwung hat Marko Arnautovic, der gegen den Aufsteiger ein Tor und zwei Assists verbuchte.

Mark Noble brachte West Ham in der 25. Minute in Führung. Joe Lolley sorgte vor der Pause für den Ausgleich der Gastgeber (40.). Unmittelbar nach dem Seitenwechsel kam aber der erste große Auftritt von Arnautovic. Mit dem Rücken zum Tor stehend, schupfte der ÖFB-Teamspieler den Ball über Huddersfield-Verteidiger Tommy Smith und schloss die Aktion mit einem Schuss ins kurze Eck ab (46.).

Jubel von Marko Arnautovic (West Ham)

Reuters/Andrew Yates

Marko Arnautovic war die Erleichterung über seine neuerlich starke Vorstellung anzusehen

Zehn Minuten später bewies Arnautovic ein Auge für seine Mitspieler. Der Wiener spielte einen perfekten Lochpass auf den Argentinier Manuel Lanzini, der sich die Chance nicht entgehen ließ (56.) und zum 3:1 traf. Beim vierten Treffer übernahm Arnautovic einen Pass aus der eigenen Abwehr und stürmte Richtung Tor. Im Strafraum übernahm Lanzini den Ball und schnürte seinen Doppelpack (61.).

West Ham war „on fire“

Arnautovic, der in der 83. Minute ausgewechselt wurde, hält nun bei sechs Saisontoren und drei Vorlagen in der Premier League. „Wir waren in der zweiten Hälfte ‚on fire‘“, erklärte der Wiener, der sich auch über seine Assists freute. „Manuel (Lanzini, Anm.) hat sich beschwert, dass ich ihm nie Tore auflege. Heute hat er zwei Assists von mir bekommen, jetzt muss er bis zum nächsten Spiel ruhig sein.“

Für West-Ham-Trainer David Moyes war es indes sein 200. Sieg in der Premier League. Das hatten zuvor nur drei andere Coachs (Alex Ferguson, Arsene Wenger, Harry Redknapp) geschafft. Seit Moyes Anfang November bei West Ham übernommen hat, ging es sowohl für Arnautovic als auch den Club aus London bergauf. Fünf Pflichtspiele ohne Niederlage stehen aktuell zu Buche.

Von Moyes gab es nach dem Sieg in Huddersfield auch viel Lob für seinen österreichischen Legionär. „Ich bin wirklich zufrieden mit Marko Arnautovic. Jeder wusste, wie gut er bei Stoke City war, und vielleicht hat er aufgrund seiner nun freieren Rolle im Angriff mehr Möglichkeiten, seine Stärken auszuspielen“, meinte der schottische „Hammers“-Coach.

Dragovic und Fuchs holen Remis bei Chelsea

Ein Erfolgserlebnis verbuchte auch Arnautovics ÖFB-Teamkollege Aleksandar Dragovic, der beim 0:0 von Leicester City bei Meister Chelsea in der Innenverteidigung durchspielte. Die Gäste fanden in Hälfte eins vor allem durch Riyad Mahrez Chancen auf die Führung vor. Nach der Pause waren die „Blues“ besser, konnten nach der Gelb-Roten Karte für Ben Chilwell (68.) aber auch eine Überzahl nicht nutzen. Christian Fuchs wurde bei Leicester in der 73. Minute eingewechselt.

Beim Duell zwischen Tottenham Hotspur und Everton im Londoner Wembley-Stadion fügte Harry Kane seinem Lebenslauf einen weiteren Rekord hinzu. Der Stürmer steuerte zwei Treffer zum 4:0-Schützenfest der Gastgeber über Everton bei und hält damit nun als bester Tottenham-Spieler bei insgesamt 98 Toren in der 1992 eingeführten Premier League.

Englische Premier League

23. Runde

Samstag, 13. Jänner:
Chelsea Leicester City * 0:0
Huddersfield West Ham ** 1:4
Watford *** Southampton 2:2
West Bromwich Brighton & Hove 2:0
Crystal Palace Burnley 1:0
Newcastle Swansea City 1:1
Tottenham Everton 4:0
Sonntag, 14. Jänner:
Bournemouth Arsenal 2:1
Liverpool Manchester City 4:3
Montag, 15. Jänner:
Manchester United Stoke City **** 3:0
* Dragovic spielte durch, Fuchs ab 73. Minute
** Arnautovic bis 83. Minute, Tor zum 1:2
*** Prödl auf der Bank
**** Bauer spielte durch, Wimmer ab der 46. Minute

Tabelle

Links: