Geisterspiele und Punkteabzug für Olympiakos

Olympiakos Piräus ist von der Liga mit einem Punkteabzug von drei Zählern und zwei Geisterspielen vor heimischer Kulisse bestraft worden. Wie die Disziplinarkammer der griechischen Liga am Montag weiter verkündete, muss der Club 90.000 Euro Strafe zahlen.

Die Sanktionen erfolgten nach Ausschreitungen von Olympiakos-Fans nach dem 1:2 gegen AEK Athen Anfang Februar. Hunderte Anhänger waren nach Schlusspfiff in Piräus aufs Spielfeld gestürmt, wo sie sich Schlägereien mit der Polizei lieferten. Außerdem warfen Fans Feuerwerkskörper Richtung Spielfeld.

Griechenlands Meister Olympiakos liegt aktuell nur auf dem dritten Tabellenrang, die Titelverteidigung scheint bei nun neun Zählern Rückstand auf Spitzenreiter PAOK Saloniki kaum mehr möglich. AEK ist Tabellenzweiter.