Themenüberblick

Lewandowski egalisiert Heynckes-Rekord

Bayern München führt die deutsche Bundesliga auch nach der 22. Runde mit 18 Punkten Vorsprung an. Der Titelverteidiger gewann vor eigenem Publikum gegen Schalke 04 mit 2:1, womit die Gäste auf Rang sechs zurückfielen.

Robert Lewandowski brachte die Hausherren in der sechsten Minute in Führung, traf damit in jedem der ersten elf Saisonheimspiele und egalisierte den Rekord seines Trainers Jupp Heynckes, dem dieses Kunststück 1972/73 bei Borussia Mönchengladbach gelang. Der 72-Jährige sah das Tor des Polen allerdings nicht im Stadion - er blieb wegen einer Erkrankung daheim.

Dadurch versäumte Heynckes auch den zwischenzeitlichen Ausgleich von Franco di Santo (29.) und das Siegestor von Thomas Müller (36.), der Schalke-Goalie Ralf Fährmann mit einem Schuss ins kurze Eck überraschte.

David Alaba (FC Bayern Münschen)

GEPA/Markus Fischer

David Alaba bestritt sein 200. Match in der deutschen Bundesliga

Bei den Bayern spielte ÖFB-Star David Alaba in seinem 200. Bundesliga-Spiel durch, bei Schalke wurde Guido Burgstaller in der 65. Minute ausgetauscht. Sein Clubkollege Alessandro Schöpf war über die komplette Distanz im Einsatz.

Batshuayi wieder BVB-Matchwinner

Borussia Dortmund und Eintracht Frankfurt untermauerten mit Siegen ihre Anwartschaft auf einen Champions-League-Platz. Der BVB feierte einen 2:0-Heimsieg gegen den Hamburger SV, die Frankfurter bezwangen Schlusslicht 1. FC Köln mit 4:2. Bayer Leverkusen patzte dagegen mit einer 0:2-Heimpleite gegen Hertha BSC und fiel vom zweiten auf den fünften Rang zurück.

Für die Dortmunder von Trainer Peter Stöger gab es geich doppelten Grund zur Freude. Neuzugang Michy Batshuayi, der in der 49. Minute nach Vorarbeit von Christian Pulisic traf, und der eingewechselte Mario Götze (92.) fixierten den zweiten Borussia-Sieg in Folge. Für den von Chelsea ausgeliehenen Belgier war es der bereits dritte Treffer im zweiten Spiel für den nun drittplatzierten BVB.

Michy Batshuayi (Dortmund)

APA/AP/Martin Meissner

Batshuayi durfte auch in seinem zweiten Spiel für Dortmund ein Tor bejubeln

Sehr erfreulich war aber auch das Comeback einer ganz wichtigen Offensivkraft. DFB-Teamspieler Marco Reus kehrte nach 259 Tagen Zwangspause wegen seines Kreuzbandrisses in die Startformation zurück. Der 28-Jährige führte die Borussia sogar als Kapitän auf das Feld und lieferte eine ordentliche Vorstellung ab, ehe Stöger in der 71. Minute Götze für ihn einwechselte. Dortmund musste gegen beherzt auftretende Hamburger aber bis in die Nachspielzeit zittern.

Reus freut sich über Comeback

„Es ist ein geiles Gefühl, wieder dabei zu sein“, schwärmte der von einem Kreuzbandriss genesene Reus, verlor bei aller Euphorie aber nicht den Blick für die Realität. „Ich weiß, dass es nicht unser bestes Spiel war und wir noch viel Arbeit vor uns haben.“ Dennoch war Stöger voll des Lobes: „Das war sehr, sehr erfreulich. Wir waren uns sicher, dass es gut funktioniert, weil wir ihn ja auch über eine lange Zeitspanne im Training hatten.“

Während Dortmund auch nach sieben Bundesliga-Spielen unter Stöger noch unbesiegt ist, blieb der Tabellen-17. aus Hamburg auch unter dem neuen Trainer Bernd Hollerbach sieglos. Es war bereits das neunte Spiel in Serie ohne drei Punkte, womit der HSV mehr und mehr den Anschluss an die Nichtabstiegsplätze verliert.

Erstes Bundesliga-Tor für Lazaro

Beim Hertha-Sieg in Leverkusen erzielte ÖFB-Teamspieler Valentino Lazaro sein erstes Tor in der deutschen Bundesliga. Der ehemalige Salzburger verhalf den Berlinern zu einem 2:0 beim bisher ersten Bayern-Verfolger. Lazaro hatte seinen großen Auftritt in der 43. Minute. Aus abseitsverdächtiger Position schlug der 21-Jährige nach Zuspiel von Vladimir Darida eiskalt zu. Schiedsrichter Patrick Ittrich bestätigte nach Videoansicht die Rechtmäßigkeit des Treffers.

Valentino Lazaro

APA/AFP/dpa/Bernd Thissen

Valentino Lazaro leitete den Hertha-Sieg in Leverkusen ein

Die Leverkusener, für die ÖFB-Teamkapitän Julian Baumgartlinger im defensiven Mittelfeld durchspielte, waren bis dahin und auch nachher die aktivere Mannschaft. Doch auch das 2:0 durch Salomon Kalou (58.) entsprang einem Konter der Berliner. Überraschende Hilfe bekam der Ivorer durch einen krassen Abwehrfehler von DFB-Teamspieler Jonathan Tah.

1899 Hoffenheim gewann mit Florian Grillitsch gegen FSV Mainz 05 mit 4:2, Martin Harnik wurde beim 2:1-Heimsieg von Hannover 96 gegen den SC Freiburg erst in der 84. Minute eingewechselt. Philipp Lienhart kam für die Freiburger nicht zum Einsatz.

Leipzig stürmt auf Platz zwei

Vizemeister RB Leipzig hatte sich am Freitagabend mit einem 2:0-Heimsieg gegen Augsburg auf Rang zwei vorgeschoben. Die Tore erzielten die Ex-Salzburger Dayot Upamecano (17.) und Naby Keita (70.). ÖFB-Teamspieler Marcel Sabitzer fehlte wegen eines grippalen Infekts. Seine Landsleute Konrad Laimer und Stefan Ilsanker spielten rechts in der Abwehr bzw. im zentralen Mittelfeld durch. Ilsanker stand erstmals nach der Winterpause in der Startformation.

Upamecanos Treffer war der 100. in Leipzigs noch junger Bundesliga-Geschichte. Keita legte mit einem von seinem früheren Salzburg-Mannschaftskollegen Martin Hinteregger per Kopf unglücklich ins eigene Tor abgelenkten Freistoß nach. Hinteregger bildete bei Augsburg mit Kevin Danso die Innenverteidigung, ihr ÖFB-Teamkollege Michael Gregoritsch wurde beim Tabellensiebenten in der 76. Minute ausgewechselt.

Für Leipzig war das Spiel die Generalprobe für das Sechzehntelfinale der Europa League. Am Donnerstag gastiert die Mannschaft von Trainer Ralph Hasenhüttl beim italienischen Leader SSC Napoli.

Deutsche Bundesliga, 22. Runde

Sonntag:

Bremen - Wolfsburg 3:1 (2:0)

Tore: Augustinsson (4.), Kainz (40., 72.) bzw. Verhaegh (49./Elfernachschuss)

Kainz (Bremen) spielte durch, Junuzovic bis zu 89. Minute

Stuttgart - Mönchengladbach 1:0 (1:0)

Tor: Ginczek (5.)

Samstag:

Bayern München - Schalke 2:1 (2:1)

Tore: Lewandowski (6.), Müller (36.) bzw. Di Santo (29.)

Alaba (Bayern) spielte durch; Schöpf (Schalke) spielte durch, Burgstaller bis zur 65. Minute

Dortmund - Hamburger SV 2:0 (0:0)

Tore: Batshuayi (49.), Götze (92.)

Leverkusen - Hertha BSC 0:2 (0:1)

Tore: Lazaro (43.), Kalou (58.)

Baumgartlinger (Leverkusen) spielte durch, Özcan auf der Bank; Lazaro (Hertha) spielte durch

Hannover - Freiburg 2:1 (1:0)

Tore: Anton (28.), Klaus (54.) bzw. Gulde (88.)

Harnik (Hannover) ab 84. Minute; Lienhart (Freiburg) auf der Bank

Hoffenheim - Mainz 4:2 (1:1)

Tore: 1:0 Szalai (27., 74.), Kramaric (67., 88.) bzw. Berggreen (28., 80.),

Grillitsch (Hoffenheim) spielte durch, Zulj auf der Bank; Onisiwo (Mainz) auf der Bank

Frankfurt - Köln 4:2 (1:0)

Tore: Rebic (15.), Russ (59.), Falette (65.), Wolf (67.) bzw. Terodde (57./Elfmeter, 74.)

Freitag:

Leipzig - Augsburg 2:0 (1:0)

Tore: Upamecano (17.), Keita (70.)

Laimer und Ilsanker (Leipzig) spielten durch, Sabitzer (erkrankt) nicht im Kader; Danso und Hinteregger (Augsburg) spielten durch, Gregoritsch bis 76. Minute

Tabelle

Links: