Sieben MotoGP-Rennen werden verkürzt

In der Motorrad-Weltmeisterschaft sollen in der kommenden Saison einige Rennen verkürzt werden. Das hat der Rechteinhaber Dorna am Dienstag verlautbart. Sieben der 19 Grands Prix sind betroffen. Das Saisonfinale in Valencia wird drei Runden kürzer, während der Grand Prix von Spanien in Jerez zwei Runden verlieren wird.

Der GP von Amerika in Austin, sowie die Rennen in Frankreich, Katalonien, Tschechien und San Marino werden jeweils um eine Runde verkürzt ausgetragen. „Das soll sicherstellen, dass Rennen an jedem Ort des WM-Kalenders eine ähnliche Dauer haben, die Event-Organisation verbessern und Fernsehveranstaltern dabei helfen, das Programm am Renntag besser zu strukturieren“, sagte Dorna. Die Moto2- und Moto3-Rennen werden in den nächsten zwei Jahren ebenfalls verkürzt.