US-Fahrern fehlt laut Haas-Eigentümer Erfahrung

Haas-Eigentümer Gene Haas hat am Dienstag in einem Interview Zweifel daran geäußert, dass aktuell ein US-Motorsportler in der Formel 1 mithalten könnte. „Ich glaube an die US-Fahrer, mein Nascar-Team ist voll davon und wir haben schon einiges gewonnen“, betonte der 65-jährige Industrielle.

„Für einen Fahrer, der nicht Teil unseres Entwicklungsprozesses ist, würde es aber ziemlich hart werden“, unterstrich Haas, der darauf hinwies, dass den Team in der „Königsklasse“ einfach zu wenig Testmöglichkeiten zur Verfügung stehen.

Haas betonte, dass er US-Fahrer nicht ablehnen würde, aber jene, die eine Superlizenz besitzen und in der Formel 1 antreten könnten, sollten für ein Team fahren, bei dem sie sich beweisen könnten und weniger in die Entwicklungsarbeit investieren müssten.