Mehr gemeinsame Bewerbe für Männer und Frauen geplant

Männer und Frauen sollen ihre Skisprung-Weltcups künftig häufiger gemeinsam und auf den gleichen Schanzen austragen. Das teilten der Renndirektor des Ski-Weltverbands (FIS), Walter Hofer, und seine Kollegin Chika Yoshida am Donnerstag in Oslo mit. Bisher sind die Wettkämpfe von Männern und Frauen die allermeiste Zeit getrennt, die Frauen messen ihre Kräfte häufig auf kleineren Schanzen.

Der Österreicher Hofer nannte die Pläne „revolutionär“. Das bedeute, „dass die Frauen in Zukunft überwiegend auf großen Schanzen springen werden“, erklärte Hofer bei der Pressekonferenz in der norwegischen Hauptstadt, wo am Freitag die Raw-Air-Tour der Skisprung-Männer beginnt. Ein dementsprechender Vorschlag solle dem FIS-Komitee und dem FIS-Council bei kommenden Treffen unterbreitet werden, hieß es.