Themenüberblick

Gute Ausgangsposition für Aufstieg

Arsenal und Atletico Madrid haben nach den Achtelfinal-Hinspielen der Europa League beste Chancen auf das Weiterkommen. Arsenal siegte am Donnerstag 2:0 (2:0) beim AC Milan, Atletico gewann daheim 3:0 (1:0) gegen Lokomotive Moskau.

Henrich Mchitarjan brachte Arsenal im Meazza-Stadion schon in der 15. Minute durch einen abgefälschten Schuss voran. Für Milan war es das erste Gegentor in einem Pflichtspiel nach 569 Minuten. Arsenal, das zuvor vier Spiele in Folge verloren hatte, blieb danach am Drücker. Mchitarjan traf Metall, ehe Aaron Ramsey tief in der Nachspielzeit der ersten Spielhälfte auf 2:0 erhöhte. In der zweiten Spielhälfte verteidigten die Gäste um den angezählten Langzeitcoach Arsene Wenger die Führung erfolgreich.

Lockerer Heimsieg von Atletico

Für Atletico traf Saul Niguez (22.) nach einem Alleingang im Mittelfeld aus rund 25 Metern zum sehenswerten 1:0. Die Spanier hatten die Partie gegen die Russen im Griff, Star-Angreifer Diego Costa (47.) legte kurz nach der Pause nach. Für den Schlusspunkt und eine entspannte Reise zum Rückspiel in Moskau am kommenden Donnerstag sorgte dann Koke (90.) im Finish.

Olympique Lyon machte mit dem 1:0 (0:0) bei ZSKA Moskau einen großen Schritt auf dem Weg zum Finale im eigenen Stadion am 16. Mai. Marcelo (68.) köpfte das Siegestor, als Russlands Torwart-Routinier Igor Akinfejew bei einem Eckball nicht gut aussah.

Ivanschitz nicht im Pilsen-Kader

Sporting Lissabon schlug Viktoria Pilsen mit 2:0. Bei den Tschechen stand der ehemalige ÖFB-Teamkapitän Andreas Ivanschitz nicht im Aufgebot. Das Aus von Pilsen in der Europa League würde bedeuten, dass Tschechien Österreich in der UEFA-Fünfjahreswertung nicht mehr von Rang elf, der wohl für einen Champions-League-Fixplatz 2019 reicht, verdrängen kann. Olympique Marseille gewann das Heimspiel gegen Athletic Bilbao mit 3:1, Lazio Rom musste sich mit einem 2:2 gegen Dinamo Kiew begnügen.

Links: