PSG-Clubchef besucht verletzten Neymar

Der Clubchef von Paris Saint-Germain ist in Brasilien mit dem verletzten Fußballstar Neymar und dessen Vater zusammengekommen. PSG-Präsident Nasser al-Khelaifi erkundigte sich laut Medienberichten vom Dienstag über den Gesundheitszustand des Superstars, der in seiner Heimat wegen eines gebrochenen Mittelfußknochens operiert worden war.

Das Treffen, das nach PSG-Angaben seit Längerem geplant war und an dem auch Sportdirektor Antero Henrique teilnahm, dürfte auch dazu dienen, die Spekulationen über einen möglichen Wechsel Neymars zu Real Madrid zurückzuweisen. Selbst über eine Rückkehr zum FC Barcelona wurde in Spanien zuletzt berichtet. „Die Visite des Präsidenten in Brasilien ist eine gute Gelegenheit, etwas mehr PSG in das Leben von Neymar und in seine Zukunftspläne zu bringen“, meinte deshalb die französische Zeitung „Le Parisien“.

PSG war in der Champions League bereits im Achtelfinale an Titelverteidiger Real gescheitert. Der 26-jährige Neymar, für den der französische Hauptstadtclub die Rekordablösesumme von 222 Millionen Euro an Barcelona gezahlt hatte, erholt sich fernab in seiner Heimat von der Fußverletzung. Geht es nach Brasiliens Verband, soll er sich ganz darauf zu konzentrieren, rechtzeitig zur WM von 14. Juni bis 15. Juli in Russland wieder fit zu sein.