Themenüberblick

Innsbruck seit zwölf Spielen ungeschlagen

Wacker Innsbruck eilt mit Riesenschritten Richtung Bundesliga. Die Tiroler gewannen am Freitag in der 28. Runde der Sky Go Erste Liga mit einem 4:0 zu Hause gegen Blau-Weiß Linz auch ihr achtes Spiel in diesem Jahr. Innsbruck wahrte damit den Vorsprung von neun Punkten auf Verfolger TSV Prolactal Hartberg, der gegen Swarowski Wattens ebenfalls 4:0 siegte.

Zwei Tage vor dem 65. Geburtstag von Trainer Karl Daxbacher, der mit dem dritten Verein den Aufstieg ins Oberhaus anpeilt, gelang Innsbruck ein Start nach Wunsch. Nach nur 61 Sekunden profitierte Torjäger Zlatko Dedic von einem Querschläger und traf zur frühen Führung.

Innsbruck-Spieler jubeln

GEPA/Thomas Bachun

Dedic eröffnete den Torreigen für die Tiroler

Die Gäste aus Oberösterreich ließen sich davon zunächst nicht entmutigen, bestimmten das Spiel und hatten in der 39. Minute durch einen Kopfball von Thomas Hinum die große Chance zum Ausgleich. Kurz vor der Pause sorgte aber Stefan Rakowitz mit dem 2:0 für die Vorentscheidung zugunsten des Aufstiegskandidaten Nummer eins. Dedic schuf mit seinem 16. Saisontor kurz nach Wiederanpfiff endgültig klare Verhältnisse (49.), danach hatten die Heimischen leichtes Spiel. Innsbruck ist damit seit zwölf Spielen ungeschlagen, die bisher letzte Niederlage datiert vom 30. Oktober.

Hartberg auf Kurs

Hartberg hielt ebenfalls Kurs und feierte Innenverteidiger Stefan Meusburger, der jeweils nach einer Standardsituation von Dario Tadic drei Kopfballtore erzielte (38., 51., 80.). Die Steirer überzeugten gegen Wattens in der ersten Halbzeit mit Effizienz. Meusburger per Kopf nach einem Eckball (38.) und Manfred Fischer nach einem Konter und Idealpass von Zakaria Sanogo (42.) nutzten die ersten echten Chancen zu einer 2:0-Führung. Nach der Pause war Meusburger zwei weitere Male zur Stelle.

Jubel von Stefan Meusburger und Manfred Gollner (Hartberg)

GEPA/David Rodriguez Anchuelo

Stefan Meusburger (links hinten) erzielte gegen Wattens einen Triplepack

In Grödig sah ein prominenter Gast erst in der Nachspielzeit ein Erfolgserlebnis der „Jungbullen“. Vor den Augen von Salzburg-Trainer Marco Rose erkämpfte sich der FC Liefering durch ein Tor von Jungmin Kim in der 91. Minute ein 1:1 gegen den Kapfenberger SV. Austria Lustenau besiegte Schlusslicht FAC mit 2:1.

Sky Go Erste Liga, 28. Runde

Freitag:

Liefering - Kapfenberg 1:1 (0:0)

Tore: Kim (91.) bzw. Rosenbichler (63.). Gelb-Rot: Dembele (92./Liefering)

Austria Lustenau - FAC 2:1 (0:1)

Tore: Bösch (56.), Dossou (85.) bzw. Sahanek (13./Freistoß)

Wacker Innsbruck - Blau-Weiß Linz 4:0 (2:0)

Tore: Dedic (2., 49.), Rakowitz (44.), Pikkarainen (62./Eigentor)

Hartberg - Wattens 4:0 (2:0)

Tore: Meusberger (38., 51., 80.), Fischer (42.)

20.30 Uhr:

Wr. Neustadt - Ried 1:0 (0:0)

Tor: Ebenhofer (80.)

Rote Karte: Wießmeier (Ried/71.)

Links: