Fegerl gewinnt mit Düsseldorf Champions League

Borussia Düsseldorf hat auch dank Stefan Fegerl zum fünften Mal die Tischtennis-Champions-League gewonnen. Der 29-jährige ÖTTV-Spieler steuerte zum 3:1-Erfolg des deutschen Rekordmeisters beim russischen Titelverteidiger Fakel Orenburg am Freitag einen Punkt bei.

Fegerl behielt gegen den Japaner Jan Mizutani 3:1 (-11,8,9,11) die Oberhand. Das Heimhinspiel hatte Düsseldorf am Sonntag mit 3:2 gewonnen. Die Düsseldorfer hatten in der 1998 eingeführten Champions League auch schon 2000, 2009, 2010 und 2011 triumphiert.

Boll avanciert zum Matchwinner

2015 und 2017 war jeweils Orenburg im Endspiel nicht überwindbar. Dafür gelang nun die Revanche. Den größten Beitrag dazu leistete Timo Boll. Der Weltranglistendritte setzte sich mit 3:1 (-7,11,8,7) im deutschen Topduell mit Dimitrij Ovtcharov durch und ließ zudem dem Olympiadritten Mizutani beim 3:0 (5,7,7) keine Chance.

Den einzigen Punkt für Orenburg, das vier der jüngsten sieben Auflagen der „Königsklasse“ gewinnen konnte, holte Wladimir Samsonow mit einem 3:0-(7,7,9)-Erfolg gegen Kristian Karlsson.

Gardos verliert mit Chartres ETTU-Cup-Finale

Kein Erfolgserlebnis gab es hingegen für Robert Gardos, er verlor im ETTU-Cup-Finale mit Chartres gegen Dzialdowo auswärts mit 1:3. Der Club holte als erstes polnisches Team den Pokal. Mit diesem Ergebnis hatten die Hausherren auch das Hinspiel für sich entschieden gehabt. Gardos zog im zweiten Spiel des Tages nach harter Gegenwehr gegen Wang Yang mit 2:3 (-6,4,-6,9,-8) den Kürzeren.