Themenüberblick

Falcao sehnt seine erste WM herbei

Vier Jahre nach dem Verpassen der Endrunde in Brasilien kann sich Radamel Falcao endlich beweisen. „El Tigre“ will mit Kolumbiens Nationalelf bei seiner ersten Teilnahme an einer Fußballweltmeisterschaft Großes leisten. 2014 zogen die Südamerikaner ins Viertelfinale ein, was zuvor nie gelungen war. Langzeitcoach Jose Pekerman darf auf eine gefestigte Mannschaft bauen.

Der 32-jährige Falcao musste die WM in Brasilien nach einem Kreuzbandriss auslassen, seinen Traum darf der Torjäger der AS Monaco nun in Russland ausleben. „Ich habe mir oft vorgestellt, bei einer Weltmeisterschaft zu treffen. Ich weiß nicht, wie oft, aber sehr oft“, sagte der Stürmerstar über seine Sehnsucht. Seit 2015 ist Falcao Rekordtorschütze seiner Heimat. Seinen Torriecher stellte er in der französischen Ligue 1 (18 Saisontore) auch heuer unter Beweis.

James Rodriguez

APA/AFP/Eitan Abramovich

James Rodriguez spielte sich bei der WM 2014 in die Herzen der Fans

Neben Falcao hat Kolumbien aber auch andere Akteure mit unbestrittenen Qualitäten zu bieten. James Rodriguez, dessen Stern bei der WM 2014 aufging, hat nach durchwachsenen Jahren in Madrid nun bei Bayern München wieder zur Form gefunden. Bayern-Trainer Jupp Heynckes lobte den vorerst ausgeliehen 26-jährigen Spielgestalter bereits als „Volltreffer“.

Steckbrief Kolumbien

Hauptstadt: Bogota
Einwohner: 48,6 Mio.

  • Teamchef: Jose Pekerman (ARG/COL)
  • FIFA-Weltrangliste: 16. (7. Juni)
  • WM-Teilnahmen (inkl. 2018): 6 (1962, 1990, 1994, 1998, 2014, 2018)
  • Größte Erfolge: Copa-America-Sieger 2001, WM-Viertelfinale 2014

Jungstars bilden Defensivbollwerk

In der Abwehr hat der seit 2012 als kolumbianischer Teamchef arbeitende Pekerman zwei Verteidiger mit hohem Potenzial. Davinson Sanchez (21) spielt seit Sommer für Tottenham, Yerry Mina (23) wechselte im Winter zum FC Barcelona, kommt dort aber noch nicht wirklich zum Zug. Parat steht auch der erfahrene Cristian Zapata von AC Milan. In der Offensivabteilung steht auch Juan Cuadrado wieder zur Verfügung. Der Flügelspieler von Juventus Turin war nach einer Leistenoperation lange außer Gefecht, feierte zuletzt aber ein Comeback.

Falcao benötigte nach seiner Knieverletzung mehr als zwei Jahre, um mental und physisch wieder völlig fit zu werden. Mit dem Mittelstürmer erhoffen sich Kolumbiens Fans jedenfalls ein noch besseres Abschneiden als vor vier Jahren - auch wenn am Ende der Südamerikaqualifikation nur Rang vier herausschaute. Der Sprung nach Russland gelang erst am letzten Spieltag. In Gruppe H scheint die Ausgangslage für den Aufstieg in die K.-o.-Phase vorerst gegeben. Polen, Senegal und Japan sind die Gegner, der Start erfolgt am 19. Juni gegen die Asiaten.

Pekerman als Heilsbringer

Groß ist das Vertrauen der Bevölkerung in den Nationalcoach. In seiner Heimat wurde der Argentinier Pekerman bestenfalls belächelt, nachdem er als Trainer der „Albiceleste“ beim Aus im WM-Viertelfinale 2006 gegen Deutschland Lionel Messi auf der Bank hatte schmoren lassen. Pekerman trat damals noch am gleichen Tag zurück. Kolumbien führte der nun 68-Jährige dann aus einem Tief wieder in die Weltspitze. Vor 2014 waren „Los Cafeteros“ (Die Kaffeebauern) dreimal in Folge nicht auf der Weltbühne des Fußballs vertreten gewesen.

Kader Kolumbien

Tor: David Ospina (Arsenal/ENG), Camilo Vargas (Deportivo Cali), Jose Cuadrado (Once Caldas)

Abwehr: Cristian Zapata (AC Milan/ITA), Oscar Murillo (Pachuca/MEX), Santiago Arias (PSV Eindhoven/NED), Yerry Mina (FC Barcelona/ESP), Johan Mojica (Girona/ESP), Farid Diaz (Olimpia Asuncion/PAR), Davinson Sanchez (Tottenham Hotspur/ENG)

Mittelfeld: Wilmar Barrios (Boca Juniors/ARG), Carlos Sanchez (Espanyol Barcelona/ESP), Abel Aguilar (Deportivo Cali), James Rodriguez (Bayern München/GER), Juan Cuadrado (Juventus Turin/ITA), Mateus Uribe (Club America/MEX), Jefferson Lerma (Levante/ESP), Juan Quintero (River Plate/ARG)

Angriff: Carlos Bacca (Villarreal/ESP), Radamel Falcao (AS Monaco/FRA), Luis Muriel (FC Sevilla/ESP), Miguel Borja (Palmeiras Sao Paulo/BRA), Jose Izquierdo (Brighton & Hove Albion/ENG)

Links: