Nadal sagt für Rasenturnier in Queen’s ab

Drei Tage nach seinem Finalsieg bei den French Open gegen den Österreicher Dominic Thiem hat der nun elffache Paris-Gewinner Rafael Nadal seine Teilnahme am Rasenturnier nächste Woche im Londoner Queen’s Club abgesagt.

Nach gesamt 27 Matches auf Sand während der vergangenen Wochen bei nur einer Niederlage (Madrid-Viertelfinale gegen Thiem) brauche er vor dem Wimbledon-Grand-Slam-Turnier Zeit zur Erholung. „Ich habe in Queen’s 2008 den Titel gewonnen und wollte heuer zurückkehren“, sagte Nadal. „Aber es war eine lange Sandplatzsaison. Meine Ärzte meinten, ich sollte auf meinen Körper hören.“

Der 32-jährige Spanier wird damit vor dem geplanten Antreten in Wimbledon kein Rasenturnier bestreiten. Am Montag hatte der Serbe Novak Djokovic für das am 2. Juli beginnende Turnier in London eine Wildcard angenommen, zudem ist die Rückkehr des Briten Andy Murray nach dessen Hüftoperation geplant.

Wawrinka nicht in Bastad und Gstaad

Auch Stan Wawrinka muss nach den zwei Operationen am linken Knie weiter Vorsicht walten lassen. Der 33-jährige Schweizer, dreifacher Gewinner von Grand-Slam-Turnieren, sagte seine Teilnahmen an den Sandplatzturnieren in Bastad und Gstaad in der zweiten Juli-Hälfte ab.

Wawrinka befolgt mit dieser Entscheidung den Rat seiner Ärzte. Die Mediziner haben ihm geraten, auf ständige Wechsel des Spielbelags zu verzichten. „Ich habe fast ein Jahr hart dafür gearbeitet, um dahin zurückzukommen, wo ich jetzt bin. Ich will jegliches Risiko vermeiden, um weitere Rückschläge zu verhindern.“

Der auf Weltranglistenposition 263 abgestürzte Wawrinka bereitet sich zur Zeit auf seine Einsätze bei den Rasenturnieren in Queen’s und Wimbledon vor.